Wird der Große Reset unter dem Deckmantel von Covid-19 durchgeführt?


Prof. Michel Chossudovsky, ein preisgekrönter Autor und Herausgeber von Global Research, hat ein E-Book mit dem Titel: The 2020-21 Worldwide Corona Crisis veröffentlicht: Zerstörung der Zivilgesellschaft, künstlich herbeigeführte Wirtschaftsdepression, globaler Staatsstreich und der „Große Reset“.

Der schwersten Krisen der Weltgeschichte

Er argumentiert: Wir befinden uns am Scheideweg einer der schwersten Krisen der Weltgeschichte. Wir leben in der Geschichte, doch unser Verständnis der Abfolge der Ereignisse seit Januar 2020 ist verschwommen. Weltweit wurden die Menschen sowohl von ihren Regierungen als auch von den Medien über die Ursachen und verheerenden Folgen der Covid-19-Pandemie“ getäuscht.

Die unausgesprochene Wahrheit ist, dass das neuartige Coronavirus mächtigen Finanzinteressen und korrupten Politikern einen Vorwand und eine Rechtfertigung liefert, um die gesamte Welt in eine Spirale aus Massenarbeitslosigkeit, Bankrott, extremer Armut und Verzweiflung zu stürzen. Mehr als 7 Milliarden Menschen weltweit sind laut Chossudovsky direkt oder indirekt von der Koronakrise betroffen.

Er sagt, dass dieselben mächtigen Gläubiger, die die globale Schuldenkrise ausgelöst haben, nun eine „Neue Normalität“ schaffen, die im Wesentlichen darin besteht, das durchzusetzen, was das Weltwirtschaftsforum als „Great Reset“ bezeichnet:

In Anlehnung an Colin Todhunter argumentiert Chossudovsky, dass der Große Reset unter dem Deckmantel einer „Vierten Industriellen Revolution“ durchgeführt wird, bei der ältere Unternehmen in den Konkurs getrieben oder in Monopolen aufgehen sollen, wodurch große Teile der Wirtschaft vor der COVID-Initiative effektiv stillgelegt werden. Die Volkswirtschaften werden „umstrukturiert“, und viele Arbeitsplätze werden von KI-gesteuerten Maschinen übernommen werden.

Die Arbeitslosen (und davon wird es viele geben) würden eine Art universelles Grundeinkommen erhalten und ihre Schulden (Verschuldung und Konkurs in großem Umfang sind das bewusste Ergebnis von Schließungen und Beschränkungen) würden ihnen im Gegenzug für die Übergabe ihres Vermögens an den Staat oder genauer gesagt an die Finanzinstitute, die diesen Great Reset mit vorantreiben, erlassen. Das WEF sagt, dass die Öffentlichkeit alles, was sie benötigt, „mieten“ wird: unter dem Deckmantel des „nachhaltigen Konsums“ und der „Rettung des Planeten“ wird das Recht auf Eigentum abgeschafft. Natürlich wird die winzige Elite, die diesen großen Reset eingeleitet hat, alles besitzen. (Colin Todhunter, Dystopischer Großer Reset, 9. November 2020)

Im Rahmen des „Great Reset“ ist ein Szenario vorgesehen, bei dem sich die globalen Gläubiger bis 2030 den Reichtum der Welt angeeignet haben werden, während große Teile der Weltbevölkerung verarmen werden.

Im Jahr 2030 „wirst du nichts besitzen, und du wirst glücklich sein“.

Präsident Joe Biden und der „Great Reset“

Laut Prof. Chossudovsky ist Joe Biden ein durchtrainierter Politiker, ein vertrauenswürdiger Stellvertreter, der den Interessen des Finanzestablishments dient. Vergessen wir nicht, dass Joe Biden ein entschiedener Befürworter der Invasion des Irak war, mit der Begründung, Saddam Hussein habe „Massenvernichtungswaffen“. „Das amerikanische Volk wurde in diesem Krieg getäuscht“, sagte Senator Dick Durbin. Lassen Sie sich nicht wieder von Joe Biden täuschen.

Der „Great Reset“ ist sozial spaltend, er ist rassistisch. Er ist ein teuflisches Projekt des globalen Kapitalismus. Er stellt eine Bedrohung für die große Mehrheit der amerikanischen Arbeitnehmer sowie für kleine und mittlere Unternehmen dar. Es untergräbt auch mehrere wichtige Sektoren der kapitalistischen Wirtschaft.

Das Weltwirtschaftsforum (WEF), das im Sommer 2021 in Singapur tagen wird, wird sich mit der Umsetzung des „Great Reset“ befassen. (Das WEF-Treffen wurde jetzt auf den 17. bis 20. August verschoben).

Der März 2020 Lockdown

Am 11. März 2020 treten wir in eine neue Phase der makroökonomischen Destabilisierung ein, die verheerender und zerstörerischer ist als 40 Jahre „Schocktherapie“ und Sparmaßnahmen, die der IWF im Namen der herrschenden Finanzinteressen auferlegt hat, argumentiert Prof. Chossudovsky.

Es ist eine bittere Ironie, dass dieselben Interessen des großen Geldes, die hinter der „Globalen Anpassung“ von 2020 stehen, in Chile (1973) und Argentinien (1976) aktiv beteiligt waren. Denken Sie an die „Operation Condor“ und den „Schmutzigen Krieg“ (Guerra Sucia).

Es gibt eine Kontinuität. Die gleichen mächtigen Finanzinteressen. Die Bürokratien des IWF und der Weltbank in Verbindung mit der Federal Reserve, der Wall Street und dem Weltwirtschaftsforum sind derzeit an der Vorbereitung und Verwaltung der „post-pandemischen „New Normal“-Schuldenoperationen (im Namen der Gläubiger) im Rahmen des Great Reset beteiligt.

Henry Kissinger war an der Koordinierung von Chiles „Reset“ am 11. September 1973 beteiligt. Im folgenden Jahr (1974) war er für die Ausarbeitung des „National Strategic Security Memorandum 200 (NSSM 200)“ verantwortlich, in dem die Entvölkerung als „höchste Priorität der US-Außenpolitik gegenüber der Dritten Welt“ bezeichnet wurde.

Die Stoßrichtung der „Entvölkerung“ im Rahmen des Great Reset?

Heute ist Henry Kissinger zusammen mit der Gates-Stiftung (die sich ebenfalls fest für die Entvölkerung einsetzt) ein entschiedener Befürworter des Great Reset unter der Schirmherrschaft des Weltwirtschaftsforums (WEF).

Es besteht keine Notwendigkeit, mit nationalen Regierungen zu verhandeln oder einen „Regimewechsel“ durchzuführen. Das Projekt der Abriegelung vom 11. März 2020 stellt eine „Globale Anpassung“ dar, die Konkurse, Arbeitslosigkeit und Privatisierungen in viel größerem Umfang auslöst und auf einen Schlag die Volkswirtschaften von mehr als 150 Ländern betrifft.

Und dieser ganze Prozess wird der Öffentlichkeit als Mittel zur Bekämpfung des „Killervirus“ präsentiert, der laut CDC und WHO der saisonalen Grippe (Viren A, B) ähnlich ist.

Die hegemoniale Machtstruktur des globalen Kapitalismus

Das große Geld, einschließlich der milliardenschweren Stiftungen, ist die treibende Kraft. Es handelt sich um eine komplexe Allianz aus Wall Street und dem Bankensektor, den großen Öl- und Energiekonglomeraten, den so genannten „Verteidigungsunternehmen“, Big Pharma, den Biotech-Konglomeraten, den Medienkonzernen, den Telekom-, Kommunikations- und Digitaltechnologie-Giganten sowie einem Netzwerk aus Think Tanks, Lobbygruppen, Forschungslabors usw.

Was im Gange ist, ist ein in der Weltgeschichte beispielloser Prozess der Konzentration von Reichtum (und der Kontrolle fortschrittlicher Technologien), bei dem sich das Finanzestablishment (d.h. die milliardenschweren Gläubiger) die realen Vermögenswerte sowohl von bankrotten Unternehmen als auch von staatlichen Vermögenswerten aneignen will, schlussfolgert Prof. Chossudovsky.