Wie die Klimashow von Joe Biden wirklich abgelaufen ist?


Die Medien überschlagen sich mit Meldungen, dass Joe Biden den Kampf gegen den Klimawandel auf seinem Klimagipfel einen so großen Schritt vorangebracht hat. Wenn man jedoch weiß, wie der Gipfel abgelaufen ist, wird klar, was für einen Unsinn die Medien verbreiten.

Medien und Politiker

Westliche Medien und Politiker behaupten, die Wissenschaft sei sich zu 97 Prozent einig, dass der Klimawandel menschengemacht sei. Zumindest diese Einigkeit unter den Wissenschaftlern gibt es gar nicht. Die Legende wurde vor knapp zehn Jahren in die Welt gesetzt, der Urheber war die sogenannte Cook-Studie. Ich will das hier nicht alles wiederholen, bei Interesse können Sie hier in einer Zusammenfassung nachlesen, wie bei der Studie manipuliert wurde. Wenn Sie sich für alle trockenen Details interessieren und anhand der Rohdaten der Studie selbst überprüfen wollen, wie dabei manipuliert wurde, finden Sie hier und hier die ausführlichen Informationen und die Quellen mit den Rohdaten.

Das Thema Klimawandel kommt zurück

Aber das Thema Klimawandel wird in den Medien gehypt und Joe Biden will es zu einem wichtigen Thema seiner Präsidentschaft machen. Das ist sinnvoll, nicht wegen des Klimawandels, sondern um die Menschen von dem abzulenken, was er ansonsten vorhat. Und Biden kann dabei auf die Unterstützung der „Qualitätsmedien“ zählen, denn Aufnahmen mit versteckter Kamera haben zu Tage gebracht, dass die Leitung von CNN sich schon darauf vorbereitet, den Corona-Spuk demnächst durch massenhafte Berichte über den Klimawandel zu ersetzen. Die Medien wissen schon Monate vorher, welches Thema bald die Schlagzeilen beherrschen und die Menschen beschäftigen soll.

Den Beginn der Medienkampagne können wir derzeit beobachten. Joe Biden hat zu seinem „großen Klimagipfel“ geladen und stundenlang mit anderen Staatschefs über den Klimawandel gesprochen. So zumindest verkaufen es uns die Medien. Im Spiegel zum Beispiel konnte man lesen:

„Dass die USA bei der Rettung des Planeten die Führungsrolle übernehmen, darauf hat die Welt nach vier Jahren Klimaabstinenz der Regierung Trump nicht mehr gewartet. Wie sehr Amerika aber gefehlt hat, zeigte sich nun eindrucksvoll in dieser Woche. Auf einem zweitägigen, von Joe Biden anberaumtem Gipfel, sorgte der neue Mann im Weißen Haus für einen Durchbruch. 40 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt waren gekommen und brachten statt Sonntagsreden echte Ankündigungen mit“

Das klingt toll, oder?

Bidens Klimashow

Leider habe ich mir die Übertragung der Veranstaltung zum Teil ansehen können. Und es war dann doch ein bisschen anders, als die Medien berichten. Tatsächlich sind viele der „40 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt“ gar nicht dabei gewesen. Sie haben einfach vorher eine Ansprache aufgezeichnet und die wurde dann abgespielt. Das ist kein Scherz.

Vielleicht haben Sie von der „peinlichen Panne“ gehört, über die einige Medien berichtet haben. Während Macron noch seine Ansprache hielt, wurde bereits Putin eingeblendet und Macrons Rede wurde einfach abgeschaltet. Dann hat Putin seine Rede gehalten. Und Macron hat nicht mit der Wimper gezuckt und nichts dazu gesagt.

Der Grund ist, dass Macrons Rede aufgezeichnet war, er war bei dem „großen Klimagipfel“ gar nicht dabei. Das Video von dem Vorfall verlinke ich am Ende des Artikels, dort wird bei Minute 1.28 auch gesagt, dass Macron nur ein Band eingeschickt hat und selbst nicht dabei gewesen ist.

Und das galt für viele Staats- und Regierungschefs: Sie haben eine Konserve eingeschickt und sich um wichtigere Dinge gekümmert. So war das also kein Klimagipfel, bei dem diskutiert und verhandelt wurde, sondern es war eine schlichte Aneinanderreihung von kurzen Ansprachen, in denen die Politiker in schönen Worten ihre Versprechungen zur CO2-Reduzierung vom Blatt abgelesen haben.

Mehr war das nicht.

Die Medienberichte

In den Medien klingt das aber irgendwie anders. Der Spiegel überschlägt sich in seinem Artikel mit all den Versprechen, die die verschiedenen Staaten gemacht haben. So meldet der Spiegel, dass Großbritannien seine Emissionen schon bis 2035 um 78 Prozent reduzieren will. Es weiß zwar niemand, wie das gehen soll, aber es klingt gut und der Spiegel und die anderen „Qualitätsmedien“ wollen ja Biden als den Heilsbringer und Weltenretter präsentieren, weshalb in dem Spiegel-Artikel nach der großspurigen Ankündigung aus Großbritannien sofort zu lesen ist:

„Bidens Gipfel setzte eine erhebliche Dynamik in Gang: Alle wollten plötzlich wieder dabei sein, nachdem die Klimadiplomatie seit der letzten »echten« Uno-Klimakonferenz im Dezember 2019 durch die Coronapandemie ausgebremst war.“

Aus der Vergangenheit wissen wir, dass all diese schönen Versprechungen zur Reduzierung von Emissionen nicht eingehalten wurden und so wird es auch hier sein.

Und wie wichtig die Staats- und Regierungschefs „Bidens Gipfel“ genommen haben, zeigte sich daran, dass neben Macron auch noch viele andere sich gar nicht erst per Video zugeschaltet haben, sondern stattdessen eine vorher aufgenommene Rede eingesendet haben. Ob sich überhaupt einer der Staats- und Regierungschefs die ganze Veranstaltung und alle Reden angehört hat, ist fraglich.

Aber das wissen Spiegel-Leser ja nicht, denn

Spiegel-Leser wissen weniger!

Putin is very confused when Macron’s speech cuts him off at the Climate Summit

Das Video zeigt interessante Charakterzüge von Putin. Auch wenn er weiß, dass das alles nur eine Show ist, macht er – wohl aus politischen Gründen und als Signal des guten Willens an die USA – dabei mit und er ist sehr verwirrt, als Macron einfach abgeschaltet wird. Man schaltet einen Präsidenten nicht einfach ab, das ist eigentlich ein politischer Affront. Erst als gesagt wird, dass Macron nur vom Band gekommen ist, beginnt Putin mit seiner Ansprache.

Wenn Sie sich für mehr Beispiele für freche Verfälschungen der Wahrheit in den „Qualitätsmedien“ interessieren, sollten Sie Beschreibung meines neuen „Spiegleins“ lesen. Das Buch ist eine Sammlung der dreistesten „Ausrutscher“ der „Qualitätsmedien“ im Jahre 2020 und zeigt in komprimierter Form, wie und mit welchen Mitteln die Medien die Öffentlichkeit in Deutschland beeinflussen wollen. Von „Berichterstattung“ kann man da nur schwer sprechen. Über den Link kommen Sie zur Buchbeschreibung.