Wer ist Prof. Karina Reiss?


Karina Reiss ist eine deutsche Biologin und Forscherin und Professorin für Biochemie an der Universität Kiel. Sie hat über sechzig Artikel in den Bereichen Zellbiologie, Biochemie, Entzündungen und Infektionen veröffentlicht. Sie hat internationale Anerkennung erlangt und wurde mit renommierten Preisen und Auszeichnungen geehrt.

Sie ist Mitglied der MWGFD – Doctors and Scientists for Health, Freedom and Democracy“, einer Vereinigung von Menschen und Wissenschaftlern, die in medizinischen Berufen tätig sind und sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie befassen. Sie haben sich während der Corona-Krise zusammengeschlossen, um die übermäßigen Beschränkungen zu kritisieren.


Sie ist die Ehefrau von Dr. Sucharit Bhakdi, und die beiden sind in der Fachwelt und in der Politik inzwischen sehr umstritten. Gemeinsam haben sie die Bücher „Corona, Falscher Alarm?“ und „Corona Unmasked“ geschrieben, die die Corona-Krise aus einer anderen Perspektive beleuchten:



Prof. Reiss ist auch Mitglied von Doctors 4 Covid Ethics, einer Gruppe von Hunderten von Ärzten und Wissenschaftlern aus allen Teilen der Welt. Sie haben zahlreiche Briefe an die Europäische Arzneimittel-Agentur geschrieben, in denen sie eindringlich vor den kurz- und langfristigen Gefahren des COVID-19-Impfstoffs warnen, darunter Gerinnung, Blutungen und Blutplättchenanomalien. Sie warnten bereits vor den Risiken im Zusammenhang mit Blutgerinnseln, bevor Medienberichte über Gerinnsel zu einer weltweiten Aussetzung des Impfstoffs führten.

In Ermangelung entscheidender Sicherheitsdaten forderten sie die sofortige Rücknahme aller experimentellen COVID-19-Impfstoffe auf Genbasis. Sie lehnen Impfpässe ab, die die öffentliche Gesundheit gefährden und gegen die Nürnberger und andere Schutzbestimmungen verstoßen. Sie warnen davor, dass „Gesundheitspässe“ die Bürger unter Druck setzen, sich gefährlichen medizinischen Experimenten zu unterwerfen, und zwar im Gegenzug für Freiheiten, die einst Menschenrechte waren.


Bereits 2020 sagte sie, dass wir das Koronarisiko überbewerten und forderte die sofortige Aufhebung aller Koronamaßnahmen und die sofortige Rückkehr zur Normalität. Sie erklärte, dass es derzeit keine Epidemie von nationalem Ausmaß gebe und daher kein Grund für die Beschränkungen bestehe. Tatsächlich liege die Sterblichkeitsrate bei nur 0,1-0,2 Prozent, was im Bereich einer normalen Grippe liege.

Sie behauptete auch, dass 85 Prozent der mit Corona Infizierten nicht ernsthaft erkrankt sind und dass diese Menschen gegen das Virus immun sind und nicht erkranken werden.

Sie betonte, dass wir zwischen Menschen, die positiv getestet wurden, und denen, die krank sind, differenzieren müssen. Wir können nicht jede Person, die positiv getestet wurde, als neuen Corona-Fall registrieren. Je mehr Tests durchgeführt werden, desto höher ist die Zahl der positiven Ergebnisse. Und auch die Zahl der falsch positiven Ergebnisse, denn PCR-Tests sind fehleranfällig.

Aber natürlich wird sie kaum gehört. Die wissenschaftliche Gemeinschaft und die Universität, an der sie arbeitet, wollten diese unbequeme Stimme sofort zum Schweigen bringen, anstatt einen akademischen und offenen Diskurs zu pflegen.

Einige ihrer wichtigsten Videos:

https://www.bitchute.com/video/AzUsjjbr9Q3e/

https://www.bitchute.com/video/ADrVbpRzwAcE/

https://www.bitchute.com/video/zZBZAkApkTQg/

https://www.bitchute.com/video/85egK9yNEZ7y/