Warum wird bei Corona-Tests das Infektionsschutzgesetz nicht beachtet?


Wie man auf den Fotos deutlich erkennen kann, werden mittlerweile vor Bau- und Supermärkten Corona-Schnelltests angeboten.

Stationen als Corona-Schnelltestzentrum

Wie man auf dem Schild sieht, werden die Stationen als Corona-Schnelltestzentrum deklariert, was eigentlich mehr als lächerlich ist! Würde man solche Hygienezustände bei einem Arzt vorfinden, würde jeder sofort fluchtartig die Praxis verlassen und sich beschweren.

Im Zeitalter von Corona könnte man die Leute sogar auf einer Toilette testen und keiner würde dies je hinterfragen.

Ebenso auffällig ist auf den Fotos wie man den hochinfektiösen Corona-Testmüll einfach in Mülltüten entsorgt wird, obwohl dieser Müll laut Infektionsschutzgesetz in gekennzeichneten verschlossenen Einwegbehältern zu entsorgen ist.

Wie man diesen Müll zu entsorgen hat, kann man bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst genau nachlesen. Wie steril das Testmaterial, das auch im Freien steht, kann man nur erahnen.

Wie dumm und naiv ist eigentlich das Volk, das in Deutschland lebt?

Wer unter solchen Hygiene und Sicherheitsumständen einen Betrieb eröffnen wollte, würde nie eine Zulassung erhalten!

Wie auf dem Foto vor dem Globus-Testzentrum zu sehen, führen die beiden Damen den Test in Straßenkleidung durch. Ebenfalls auffällig ist die fehlende richtige Schutzkleidung, wie sie im Propaganda-Fernsah immer wieder gezeigt wurde.

Die eine Dame hat zwar Handschuhe an, spielt aber nach dem Test mit dem Handy herum. Man kann eine Wette darauf abschließen, dass die Dame das Handy nicht desinfizieren wird, da man an beiden Teststationen kein Desinfektionsmittel auffinden konnte.