Von Covid-Impfstoff Pfizer verletzt?


Marie Follmer erzählte RFK, Jr. im „RFK Jr. The Defender Podcast“, dass sie ihren Sohn 10 Mal in die Notaufnahme brachte, nachdem er eine unerwünschte Reaktion auf den Pfizer-Impfstoff erlitten hatte, aber keiner der Ärzte, die sie sahen, glaubte, dass sein Zustand mit dem COVID-Impfstoff zusammenhing.

Von Covid-Impfstoff Pfizer verletzt

Marie Follmer aus Columbus, Ohio, sagt, dass ihr Sohn Grayson, ein 19-Jähriger, der die Ohio State University besucht, durch den COVID-Impfstoff von Pfizer verletzt wurde.


Follmer erzählte dem Vorsitzenden von Children’s Health Defense, Robert F. Kennedy, Jr., im „RFK Jr. The Defender Podcast“, dass Grayson nach seiner zweiten Dosis des Impfstoffs von Pfizer schwere Herzkomplikationen entwickelte.




Herzentzündung kehrte zurück, nachdem er den Pfizer-Impfstoff bekam

Grayson hatte bereits unter einer Herzentzündung gelitten, nachdem er COVID bekommen hatte. Die Herzentzündung kehrte zurück, nachdem er den Pfizer-Impfstoff bekam, sagte Follmer.


Niemand hat mir geraten, meinem Kind den Impfstoff nicht zu erlauben, wenn es bereits eine Herzentzündung hatte, sagte Follmer. Sie sagte Kennedy sie hatte keine Ahnung, es könnte mehr Schaden anrichten.


Follmer sagte, es gibt einen großen „Push, um diese experimentelle Medizin“ in den Körper der Menschen zu bekommen, aber „niemand erkennt, dass es Probleme gibt.“

Follmer sagte:

„Wenn mir jemand zu irgendeinem Zeitpunkt einfach gesagt hätte: ‚Wenn sie eine Reaktion haben, bekommen sie die Spritze nicht, es ist nicht sicher.‘ Dann wären wir jetzt nicht in dieser Situation. Es ist niederschmetternd.“

Graysons Reaktion auf den Impfstoff war so heftig, dass er etwa 10 Mal in die Notaufnahme musste, so Follmer. Er ist so krank, dass er Angst hat, er würde nicht überleben, sagte sie.

Follmer sagte, sie fühle sich von den Ärzten ignoriert und ins Gaslicht gestellt, weil sie glaubte, die Herzerkrankung ihres Sohnes sei durch den Pfizer-Impfstoff verursacht worden.

Hören Sie hier: