Spanien: Keine Touristen im Sommer 2021?


Sánchez hat auch darauf hingewiesen, „dass die Krisen Gelegenheiten sind, um „die seit langem anstehenden Transformationen durchzuführen.“

Das schlimmstmögliche Szenario

Pedro Sánchez nutzte das schlimmstmögliche Szenario, den Exekutivrat der Weltorganisation der WM (OMT), um zu verkünden, dass Spanien bis zum Sommer nicht in der Lage sein wird, Touristen zu empfangen, was die Zeit ist, die es braucht, um 70 Prozent der Bevölkerung zu impfen.

In Anwesenheit von Vertretern von Reiseveranstaltern aus der ganzen Welt hat der spanische Präsident seine Überzeugung zum Ausdruck gebracht, dass Spanien, sobald die 70% der Bevölkerung gegen Covid geimpft sind, was am Ende des Sommers der Fall sein wird, „schrittweise“ auf den Empfang internationaler Touristen vorbereitet sein wird.

„Nur die massive Impfung wird den Weg zu der Normalität öffnen, die wir uns wünschen“, sagte der Präsident in seiner Rede vor der 113. Sitzung des Exekutivrates der Welttourismusorganisation, berichtet die Agentur Efe.

„Die Regierung arbeitet daran, eine möglichst hohe Impfquote zu erreichen, um am Ende des Sommers bei 70 % zu liegen, damit Spanien immer besser auf den Empfang internationaler Touristen vorbereitet ist“, sagte Sanchez.

In diesem Sommer werden keine Touristen kommen

Noch vor wenigen Tagen sagte der Gesundheitsminister Salvador Illa, dass 70 Prozent der spanischen Bevölkerung noch vor dem Sommer geimpft sein werden, doch Sanchez hat beschlossen, jeden Versuch zu torpedieren, die Sommersaison zu nutzen. Hoteliers wie Gabriel Escarrer, der die führende spanische Hotelkette betreibt, hatten bereits vor einigen Tagen gewarnt, dass man es bei der derzeitigen Impfquote nicht bis zum Sommer schaffen würde. Spanien hat noch nicht einmal 2 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Darüber hinaus und angesichts seiner Vorstellung, dass in diesem Sommer keine Touristen kommen werden, hat Sánchez darauf hingewiesen, dass die Krisen Gelegenheiten sind, um „die seit langem anstehenden Transformationen durchzuführen“, mit dem Ziel, „einen nachhaltigeren, in der Umwelt verwurzelten Tourismussektor zu konfigurieren, der das Rückgrat des Territoriums ist und die Vielfalt und Identität jedes Ortes respektiert“.

Der Präsident fügte hinzu, dass das, was jetzt im Sektor getan wird, „den Tourismus anziehen wird, der von der Digitalisierung, der Ökologie, der Vielfalt, der Gleichheit und den Zielen der nachhaltigen Entwicklung (ODS) inspiriert sein muss.