Sind PCR-Tests unzuverlässig?


Covid rapid test and vaccination Corona measures Travel time

Nobelpreisträger Prof. Kary Mullis: PCR-Tests sind für medizinische Diagnose von Virus-Erkrankungen völlig ungeeignet.

PCR-Testresultate beim lukrativen Vertrieb

Professor Kary Mullis erhielt 1993 für die Entwicklung des RT-PCR-Tests den Nobelpreis für Chemie. Der primäre Zweck des RT-PCR Tests ist die forensische DNA-Analyse. (Siehe ‚Anhang 1‘ am Ende)

1995 im Strafprozess gegen O. J. Simpson wegen Mordes an seiner Ehefrau kamen die umstrittenen RT-PCR-Tests zum Einsatz.

 

In der öffentlichen Debatte Corporate Greed and AIDS vom 12. Juli 1997 in Santa Monica erklärt Professor Mullis, wie die Interpretation der PCR-Testresultate beim lukrativen Vertrieb tödlicher AIDS-Medikamente (sowie bei der Schaffung der Corona-Pandemie mit PCR-Zyklen > 30) missbraucht werden kann. Der Papst des PCR-Tests ab 48m 36s:

«Ich denke nicht, dass man die PCR-Methode an und für sich missbräuchlich verwenden kann, sondern die Test-Ergebnisse – also die Interpretation, ob man das Virus bei Ihnen überhaupt finden könnte. Wenn man den PCR-Test gut macht, kann man bei jedem fast alles finden (was man will). Man fängt an, an eine Art buddhistische Vorstellung zu glauben, dass alles in allem anderen enthalten ist. Denn wenn man ein einzelnes Molekül bis zu etwas vervielfältigen kann, das man wirklich messen kann, was PCR ermöglicht, dann gibt es nur sehr wenige Moleküle, von denen Sie alle nicht mindestens ein einziges in Ihrem Körper haben, okay? Es kann als Missbrauch angesehen werden, wenn Tester behaupten, dass das vervielfältigte Molekül eine bestimmte gesundheitliche Bedeutung habe.» … «PCR ist einfach ein Prozess, der dazu dient, aus einer winzigen Menge von etwas eine riesige Menge zu machen. Das ist alles, was es ist. PCR sagt Ihnen nicht, dass Sie krank sind – und PCR sagt Ihnen auch nicht, dass das, was nach der Vervielfältigung gefunden wird, Ihnen auch schaden kann.»

 

Prof. Mullis stellte auch in einem Gespräch mit Dr. med. Claus Köhnlein klar, dass RT-PCR Tests für die medizinische Diagnose von Virus-Erkrankungen völlig ungeeignet sind. Leider verstarb Prof. Mullis am 7. August 2019 rechtzeitig vor der “Corona-Krise” und kann sich zum irreführenden Umgang mit seinen PCR-Tests nicht mehr kritisch äussern.



Die RT-PCR-Tests zum Nachweis von SARS-CoV-2 identifizieren keine Coronaviren

Dr. Andrew Kaufman ist ein amerikanischer Arzt, forensischer Psychiater und Biotechnologie-Experte.

Im 38-minütigen Video vom 30. März 2020 erklärt Dr. Kaufmann klar verständlich und wissenschaftlich fundiert, weshalb die im Einsatz befindlichen RT-PCR-Tests zum Nachweis von SARS-CoV-2 bei zellulärem Stress durchwegs “positive” Resultate liefern.

 

Die RT-PCR-Tests identifizieren keine Coronaviren, sondern Mikrovesikel (Exosomen). Die biologischen Eigenschaften von SARS-CoV-2 und Exosomen sind identisch.

Exosomen sind 50 bis 90 Nanometer grosse Membran-Bläschen (Mikrovesikel). Sie werden von vielen Zelltypen gebildet. Johnstone et alias haben 1987 im Rahmen ihrer Arbeit an Retikulozyten von Schafen in vitro erstmals die Bildung von Exosomen in Lymphzellen, Blutplättchen, Mastzellen und Dendriten beschrieben sowie den Begriff “Exosom” geprägt.

 

Zellen geben bei Vergifung und Stress Exosomen an ihre Umgebung ab. Exosomen warnen andere Zellen und bekämpfen die Stress-Ursache (Gifte etc). Der Vorgang ist Teil des Immunsystems.

Zellulärer Stress entsteht u.a. durch psychischen Stress, Angst, Verletzungen, Krankheiten, grippale Infekte, toxische Substanzen und elektromagnetische Strahlung – insbesondere 5G-Mikrowellenstrahlung sowie radioaktive (ionisierende) Strahlung.

Die fehlerhaften und irreführenden SARS-CoV-2 RT-PCR-Tests liefern durchgehend “positive” Resultate, wenn im Gewebe der getesteten Personen wegen Zellstress Exosomen ausgestossen werden.

Fazit: SARS-CoV-2 = Mikrovesikel = Exosomen => Die Tests SIND die Pandemie!

PCR-Tests weder validiert noch gerichtsfest

Die deutsche Fussball-Bundesliga liess einige ihrer Top-Spieler mehrfach testen. Die PCR Tests fielen bei den selben Spielern am einen Tag positiv und an einem anderen Tag negativ aus – bei gleichbleibenden Bedingungen. Statt zu testen, hätte man auch Münzen werfen können …

 

New York Magazine berichtete am 26. Februar 2020: «Das CDC hatte mit Zustimmung der FDA rasch ein Testkit für das Coronavirus entwickelt, aber nach dem Versand an staatliche Labors wurde bei zusätzlichen Tests des Kits festgestellt, dass es eine fehlerhafte Komponente enthielt und verschrottet werden musste. Die CDC hat seither aktiv ein neues Testkit entwickelt, aber niemand scheint zu wissen, wann es fertig ist und verteilt wird.»

Die Briten entdeckten im März 2020, dass ihre PCR-Testkits mit Coronaviren verunreinigt waren. Solche Verunreinigungen zerstören die ohnehin schwache Aussagekraft der RT-PCR-Tests vollständig.

 

Wo bleiben die Infizierten der maskenlosen Grossdemos zu „Black-Lives-Matter“? Oder die der friedlichen Grossdemo am 1. August 2020 in Berlin? Eine Pandemie, die Menschen in diesem Jahr vermehrt erkranken lässt, findet schlicht nicht statt. PCR-Tests halten die fiktive Pandemie und die Virus-Hysterie künstlich am Leben.

Gemäss Prof. Werner Bergholz, Experte für Qualitätsmanagement, sind die PCR-Tests weder validiert noch gerichtsfest. Während der Anteil der Verstorbenen unter den positiv Getesteten in der Hauptphase der Pandemie bei 4% stand, liegt er im August 2020 unter 1%. Damit liegt der Anteil falsch positiver Test gemäss Bergholz «wahrscheinlich bei 3/4 oder noch höher!» Das wird demnächst mit allen Konsequenzen gerichtliche Folgen haben. Die Spezifität des Tests liegt in der Praxis bei ca. 99%, er führt bei den geringen Fallzahlen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu mehr als 3/4 falsch positiven Test, mit erheblichen negativen Konsequenzen für die Betroffenen, und ggf. daraus resultierenden Schadensersatzansprüchen an staatliche Institutionen. (Siehe ‚Anhang 2‘ am Ende)

 

Berufungsgericht von Lissabon erklärt PCR-Test für unzuverlässig

Am 11. November 2020 erklärte das Berufungsgericht von Lissabon den PCR-Test für unzuverlässig und die Quarantäne von vier Deutschen für unrechtmässig:


Dr Wodarg und Dr Fuellmich klagen gegen den Test-Betrug

Der vom deutschen Virologen Christian Drosten weiterentwickelte RT-PCR-Test zum Nachweis von SARS-CoV-2 ist untauglich, jedoch hochgradig lukrativ.

Der Corman-Drosten-Report demontiert den Test: Eine internationale Gruppe von 22 Forschern um Dr. Pieter Borger hat den von Corman & Drosten mitentwickelten Covid-19 PCR-Test analysiert — und gelangt zu einem für den Chefvirologen der Berliner Charité vernichtenden Ergebnis: Das von Drosten im Fachblatt Eurosurveillance veröffentlichte Verfahren müsse auf Grund von zehn gravierenden Fehlern als Publikation zurückgezogen werden. Der Test führe zudem zu falsch positiven Ergebnissen. Nicht nur weise der Test gravierende Mängel in der Entwicklung auf, auch sei das Verfahren wenig geeignet, um SARS-CoV-2 verlässlich nachzuweisen. Christian Drosten und seine Entourage haben die ganze Welt getäuscht!

 

Herr Drosten war nie befugt, den Titel “Dr. med.” zu führen – Der auf Wissenschaftsbetrug spezialisierte Forscher Dr. Markus Kühbacher hat beim Landgericht Stuttgart Klage eingereicht.

 

Dr Wolfgang Wodarg und Rechtsanwalt Dr Reiner Fuellmich haben am 23.11.2020 gegen die “Faktenchecker” vom Volksverpetzer und gegen die PCR-Tests Klage eingereicht. Hier der Bericht des Clubs der klaren Worte zum Interview und die beim Landgericht Berlin eingereichte Klageschrift (Siehe ‚Anhang 3‘ am Ende).

Wiener Gericht entkräftet PCR-Test

4. April 2021 – Belgien muss wegen fehlender Rechtsgrundlage “alle Corona-Massnahmen” aufheben und das Parlament in die Gesetzgebung mit einbeziehen, entschied ein Brüsseler Richter im Eilverfahren.

In Österreich wurde entsprechend einer WHO-Empfehlung der PCR-Test alleine als nicht geeignet erklärt, um die Anzahl der Infektionen oder Erkrankten zu diagnostizieren. Dies geht aus einem Urteil des Wiener Verwaltungsgerichts hervor.

Der PCR-Test ist die Mutter allen Übels

Gutgläubige CovID-Testpersonen müssen damit rechnen, dass ihre genetischen Daten in DNA-Datenbanken totalitärer Staaten und multinationaler Konzerne fliessen. Missbrauchsmöglichkeiten siehe Punkt 9.

Die Profiteure der Angst missbrauchen die RT-PCR-Tests für medizinische Diagnosen. Sie nutzen die mehrheitlich falsch-positiven Resultate, um künstliche Pandemien wie SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Kamelgrippe (MERS), Ebola, Zika und COVID-19 zu inszenieren – und sich dann mit ihren toxischen Medikamenten und Impfstoffen als Weltenretter aufzuspielen. Unter dem Vorwand des Gesundheitsschutzes setzen sie ihre totalitäre Agenda durch.

Der COVID-19 PCR-Test ist die Mutter allen Übels. COVID-19 ist eine Test-Pandemie. Wir können die Pandemie nur beenden, wenn wir mit den betrügerischen Tests aufhören und – so wie früher – kranke Personen isolieren und medizinsch behandeln.

Anhänge

1. Diagnostischer Nachweis von 2019

 

2. Auswertungen von Corona Statistiken aus wissenschaftlicher und Risikomanagement Sicht

 

3. Klage wegen Unterlassung, Widerruf und Schadensersatzt