Sind mehr Menschen am AstraZeneca-Impfstoff gestorben als an Covid-19?


Australiens oberster medizinischer Offizier drängte am Montag seine Landsleute, die eine AstraZeneca COVID-Spritze erhalten haben, „nicht zu zögern“, die zweite Dosis zu bekommen – obwohl der Impfstoff in diesem Jahr mit mehr Todesfällen als COVID in Australien in Verbindung gebracht worden ist.

An Blutgerinnseln gestorben

Chief Medical Officer Paul Kelly wiederholte nach einer nationalen Kabinettssitzung die Vorteile der Impfung und ermutigte die Australier, auf die Symptome von COVID-19 zu achten. Er sagte dem australischen Sender ABC, dass die Vorteile des Impfstoffs von AstraZeneca bei der Bekämpfung von COVID-19 die Risiken der Entwicklung eines sehr seltenen Blutgerinnungssyndroms „bei weitem überwiegen“.

Zwei Frauen in Australien sind an den Blutgerinnseln gestorben. Das einzige COVID-Todesopfer in diesem Jahr war ein 80-jähriger Reisender, der im April starb, nachdem er sich in Übersee infiziert hatte und in einem Hotel unter Quarantäne gestellt wurde. Letzte Woche empfahlen die Behörden, dass der Impfstoff von AstraZeneca nur Menschen über 60 Jahren verabreicht werden sollte; Menschen zwischen 50 und 59 Jahren wurde empfohlen, stattdessen den Impfstoff von Pfizer zu erhalten.