Wer ist Prof. Didier Raoult?


Der in Senegal geborene Didier Raoult ist ein französischer Arzt, Infektiologe und Mikrobiologe. Er ist Professor für Medizin und Direktor des IHU Méditerranée Infection. Er ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Infektionskrankheiten und wurde 2010 mit dem Grand Prix des INSERM (Französisches Nationales Institut für Gesundheit und medizinische Forschung) für seine gesamte Laufbahn ausgezeichnet.

Seit Beginn der Pandemie versucht er, der Öffentlichkeit zu erklären, warum bestimmte sichere Behandlungen für Covid verboten sind.

Er ist Autor des Buches „Carnets de guerre Covid-19“, in dem er wertvolle Informationen über diese Epidemie und die Gefahren einer ausgenutzten Panik gibt, die in Zukunft noch schlimmer sein könnte als die Pandemie:


Raoult ist ein großer Befürworter des Malariamedikaments Hydroxychloroquin als frühe Behandlung von Covid-19, das weltweit unglaubliche Ergebnisse erzielte. Chloroquin ist kein neues Medikament. Seine Verwendung geht auf den Zweiten Weltkrieg zurück, und wie Chinin, ein jahrhundertealtes Malariamittel, wird es aus der Rinde des Chinarindenbaums gewonnen. Das bedeutet, dass das Medikament relativ billig ist, da es inzwischen als Generikum erhältlich ist.

Zahlreiche Patienten des IHU wurden mit Hydroxychloroquin und Azithromycin (HCQ + AZ) behandelt, mit ausgezeichneten Ergebnissen, und die Sterblichkeitsrate war in diesem Krankenhaus viel niedriger als im übrigen Frankreich:

„Durch die Verabreichung von Hydroxychloroquin in Kombination mit Azithromycin konnten wir in fast allen Fällen eine Besserung feststellen“.

Er sagte, dass COVID-19 „wahrscheinlich die am einfachsten zu behandelnde Atemwegsinfektion überhaupt ist“ und dass sie nicht durch einen Impfstoff besiegt werden kann, dessen Entwicklung Jahre dauern wird, sondern durch ein bekanntes Medikament, das seit Jahrzehnten für verschiedene Krankheiten verschrieben wird, nämlich HCQ. Aber Hydroxychloroquin wurde zensiert und politisiert.

„Es ist unmoralisch, dass diese Medikamentenkombination nicht systematisch in die Therapieversuche zur Behandlung der Covid-19-Infektion in Frankreich einbezogen wird. Kurz gesagt, wir nehmen die Sache selbst in die Hand“.

Professor Raoult sagte aus, dass er kurz nachdem er begonnen hatte, über HCQ als Behandlungsmethode zu sprechen, Morddrohungen erhielt. Er erstattete Anzeige bei der Polizei wegen „Todesdrohungen“ und „Einschüchterungsversuchen gegen einen Beamten des öffentlichen Dienstes“, und die französische Justiz leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Raoult gestand, dass die Drohungen von einem hochrangigen Mitarbeiter des Impfstoffherstellers Gilead Pharmaceuticals stammten, der eine dunkle Geschichte von Bioterrorismusvorwürfen hat.

Derzeit steht er noch immer im Mittelpunkt zahlreicher Kontroversen und wird von seinen Kollegen beschuldigt, falsche Informationen über die Vorteile des Medikaments zu verbreiten. Ihm droht der Rauswurf aus dem von ihm gegründeten Institut für Infektionskrankheiten. Einige Politiker schlugen sogar vor, Raoult solle „seine Klappe halten und Arzt werden“.

Weitere Informationen über Dr. Didier Raoult:



Einige seiner Videos:

https://www.bitchute.com/video/cu4WSr7GyI4d/

https://www.bitchute.com/video/AhBLD3X9rGyw/