Plandemie: Warum ist eine 100% „Impfquote“ für die Elite so extrem wichtig?


Coronavirus Covid-19 Protection and Vaccine. Doctor drawing up solution from vaccine bottle and filling syringe injection for patient vaccination in medical clinic, Coronavirus in background

Die Impfpropaganda hat inzwischen schlichtweg lächerliche Züge angenommen. Menschen werden mit Fast Food, Geld oder Lotterielosen dazu “ermutigt” sich einer Gentherapie zu unterziehen. Hochleistungspresse und Politkaste versuchen sich gegenseitig mit irrwitzigen “Vorschlägen” zu übertrumpfe, um den Giftcocktail in die Venen ihrer Opfer zu bekommen. Eine offene “Impfapartheid” wird offen diskutiert und ist de facto bereits inmitten der Gesellschaft angekommen.

Der “Große Neustart”

Eine wahre Flut an Propaganda pro “Impfung” und pro “Grüner Pass” hat sich in den letzten Tagen/wenigen Wochen über uns ergossen. Weltweit. Während die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) in den USA verzweifelt eine höhere “Impfquote” einfordern, sind Europa oder Australien bei ihren “Impfquoten” schon weiter und die jeweiligen Regime sind offen zur “Impfpass”-Phase ihrer Agenda übergegangen.

Manch einer mag verwirrt sein ob des offensichtlichen Gleichschritts in dem sich die meisten Länder bewegen, wenn es um die “Impf”vorschriften und -beschränkungen geht. Wie ist es möglich, dass sich fast alle Regierungen der Welt in Bezug auf einen immer offensichtlicher werdenden medizinischen Totalitarismus einig sind? Das ist recht einfach zu verstehen, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die meisten von ihnen durch globalistische Institutionen wie das Weltwirtschaftsforum miteinander verbunden sind, das die Plandemie wiederholt als “perfekte Gelegenheit” bezeichnet hat, um ihre Pläne für einen “Großen Neustart” durchzusetzen.


Der “Große Neustart” ist eine langfristige ideologische Usurpation dessen, was von individueller Freiheit und freier Marktwirtschaft übrig geblieben ist, und sein Ziel ist die Auferlegung einer globalen sozialistischen/kommunistischen Diktatur. Die IGE verpacken diese Ziele in schön klingende Worte und humanitär klingende Bestrebungen, aber im Grunde geht es beim “Neustart” um das Ende der Freiheit, wie wir sie kennen. Und es geht vor allem um Eugenik. Ein Aspekt, den selbst alternative Medien erst langsam zu verstehen scheinen. Dabei ist das keine Übertreibung, das ist die traurige Realität; das ist es, was die IGE wollen. Doch wie lässt sich ein solches Ziel erreichen?

Interessanterweise haben das WEF und die Bill and Melinda Gates Foundation in einer “Simulation” namens “Event 201”, die sie im Oktober 2019 durchgeführt haben, genau beschrieben, wie sie dieses Ziel erreichen wollen. Während der Übung spielten sie eine massive “Coronavirus”-Pandemie durch, die sich angeblich von Tieren auf Menschen ausbreitet, was die Notwendigkeit weitreichender Einschränkungen der individuellen Freiheiten, der Volkswirtschaften sowie des Internets und der sozialen Medien erleichtern würde. Zufälligerweise trat genau dieses Szenario, das die IGE um das WEF während des Events 201 durchspielten, in der realen Welt nur zwei Monate später ein.


Eines kann man nach bald 18 Monaten Plandemie sagen: sie war ein Segen für die IGE. Seit dem Aufstieg der Nationalsozialisten in Deutschland und Italien und der Ausbreitung des Kommunismus in Russland und China vor fast einem Jahrhundert haben wir keine derartig weitreichende Machtübernahme durch Regierungen und Unternehmen mehr erlebt. Ich würde sogar sagen, dass das, womit die Menschheit als Ganzes heute konfrontiert ist, viel schlimmer ist als das, was diese Regime jemals hätten hervorbringen können.

Es besteht kein Zweifel: die globalistischen Institutionen und ihre staatlichen “Partner” sind die größten Nutznießer der Plandemie. Sie werden die ultimative soziale und politische Macht erlangen, wenn ihr Plan, die Plandemie weiter fortzuführen, erfolgreich ist.

Dennoch gibt es Hoffnung, einige Schwachstellen in ihrem Plan, und deshalb denke ich, dass wir in den letzten Wochen einen aggressiven Propagandaschub erleben mussten. Beispielsweise ist die “Impf”rate, insbesondere in den USA, bei weitem nicht so hoch, wie es die IGE gerne hätten. Immer mehr verwehren sich der Gentherapie. In immer mehr Ländern stagniert die “Impf”quote.

Gesamtimpfungsrate

Während die Biden-Administration und die CDC eine “Gesamtimpfungsrate” von 67% angeben, zeigen zahlreiche andere Statistiken, einschließlich der Zahlen der Mayo-Kliniken für die einzelnen Bundesstaaten, dass nur vier US-Bundesstaaten tatsächlich eine “Impf”rate von über 65% (eine Dosis oder mehr) haben, und die Mehrheit der Bundesstaaten zeigt Raten um die 50% oder weniger. Selbst bevölkerungsreiche demokratisch geführte Bundesstaaten wie Kalifornien und New York liegen nicht über der 65%-Marke, und diese Zahlen werden sich nicht verbessern, da die “Impf”quoten immer weiter sinken. Ähnlich Entwicklungen sind auch in Europa feststellbar.


Wenn sich jemand bislang noch nicht “geimpft” hat, obwohl es keine Wartezeiten gibt und überall ausreichend “Impfdosen” vorhanden sind, dann wird er sich wahrscheinlich nie dieser Gentherapie unterziehen.

Die widersprüchlichen Statistiken lassen vermuten, dass Biden und die CDC ihre “Impf”zahlen aufblähen, um die Illusion zu erwecken, dass eine größere Mehrheit der Amerikaner die “Impfung” unterstützt. Und wenn dies der Fall ist, erklärt dies auch, warum Biden, Fauci und die Hochleistungspresse die Öffentlichkeit mit einem Pro-“Impf”-Hype füttern, der im ständigen Widerspruch zur tatsächlichen Wissenschaft steht. Sie bekommen nicht die sprichwörtlich benötigte Angst und die öffentliche Zustimmung, die sie sich erhofft hatten.

Aber warum wollen Wieler, Merkel, Biden, Fauci und Co. eine 100%-ige “Impf”quote? Warum setzen sie so verzweifelt alles daran, dass jeder einzelne Mensch auf der Welt diese mRNA-Gentherapie erhält?

Ausgehend vom offiziellen Narrativ eines “Virus”, der bis heute weder isoliert, noch den Kochschen Postulaten folgt oder bei dem Kontrollexperimente durchgeführt wurden, liegt die durchschnittliche (IFR-)Todesrate bei nur 0,15 bis 0,26% der Infizierten. Eine Zahl, die die Hochleistungspresse im Übrigen der Öffentlichkeit konsequent und absichtlich vorenthält. Wiederum den offiziellen falschen Verlautbarungen folgend bedeutet das, dass für 99,7% der Bevölkerung KEINE Gefahr durch den “Virus” besteht – unabhängig davon, ob sie “geimpft” sind oder nicht.


Selbst wenn man dem offiziellen Narrativ folgen will, müsste sich jeder die Frage stellen, ob die “Impfstoffe” tatsächlich vor dem “Virus” schützt? Den jüngsten Statistiken aus Massachusetts zufolge nicht, denn dort wird von über 5.100 “Testpositiven” und 80 Todesfällen bei vollständig “geimpften” Patienten berichtet. Weltweit findet man ähnliche Berichte von “geimpften Testpositiven”. Die Hochleistungspresse versucht dabei wissentlich zu unterschlagen, dass nicht nur Ungeimpfte sterben.


Welchen Sinn hat es also, sich mit einem experimentellen Gentherapeutika zu vergiften, wenn die offizielle Sterblichkeitsrate des “Virus” so gering ist und die “Impfung” nachweislich nicht schützt?

Es gibt keinen Grund für jeden Normaldenkenden. Die Wissenschaft und die Statistiken sprechen nicht dafür. Der Rückgang bei den Zahlen (Testpositive und Todesfälle) in diesem Jahr kann nicht einmal den “Impfstoffen” zugeschrieben werden, wenn man dem offizielle Narrativ hörig ist. Die Zahlen sind in den USA im Januar eingebrochen – bis Februar waren dort nur 5% der Bevölkerung “geimpft”. Die einzige Erklärung dafür ist, dass die Bevölkerung die in der Virologie angeführte “Herdenimmunität” (wenn es diese grundsätzlich überhaupt gibt) schon vor vielen Monaten erreicht hat. Erinnern Sie sich noch daran, als die Regierungen sagten, sie bräuchten eine “Herdenimmunität” von 70% oder eine “Impfung”, um die Lockdowns und Verordnungen zu stoppen? Die Zielvorgaben wurden mehrmals verschoben und die “Wissenschaftler” der Regime ändern gefühlt monatlich ihre Meinung. Jetzt behaupten sie, die “Herdenimmunität” spiele keine Rolle und fordern eine 100%-ige “Impfung”.


Wir müssen uns erneut die Frage stellen: warum drängen die Politiker so unerbittlich auf eine vollständige “Durchimpfung”? Es rettet keine Leben, und die Vorschriften bleiben trotzdem bestehen, warum also das Ganze?

Um diese Frage zu beantworten, kann man nur Theorien aufstellen, die sich auf die vorliegenden Beweise stützen. Ich denke, es ist den meisten von uns klar, dass es bei den “Impfungen” NICHT um die öffentliche Gesundheit geht und auch nicht darum, Leben zu retten. Es geht ihnen offensichtlich um etwas anderes… Etwas ganz anderes…

Experimentelle mRNA-Technologie

Wie zahlreiche Virologie- und Impfstoffexperten im vergangenen Jahr gewarnt haben, besteht bei der experimentellen mRNA-Technologie ein großes Risiko gesundheitsschädlicher Nebenwirkungen.


Sogar einer der Erfinder von mRNA-“Impfstoffen” hat darauf hingewiesen, dass es gefährlich ist, diese Genmanipulationscocktails ohne weitere Tests auf den Markt zu bringen. Zu erwähnen sind die Bedenken hinsichtlich längerfristiger Störungen wie Autoimmunerkrankungen und Unfruchtbarkeit, bis hin zum Exodus.


Die Hochleistungspresse und die IGE argumentieren, dass es “keine Beweise” dafür gibt, dass die mRNA-“Impfstoffe” tödliche Nebenwirkungen oder Unfruchtbarkeit verursachen würden/werden. Denjenigen kann man entgegnen, dass es KEINE BEWEISE dafür gibt, dass sie sicher sind und dies eben NICHT tun. Die bisherigen Impfstoffe wurden über einen Zeitraum von 10-15 Jahren getestet, bevor sie der Öffentlichkeit zur Verwendung freigegeben werden. Die “Covid-19-Impfstoffe” wurden innerhalb weniger Monate auf die Öffentlichkeit losgelassen.

Bevölkerungskontrolle und -reduzierung

Was aber, wenn die IGE genau wissen, welche Nebenwirkungen sie haben werden? Was ist, wenn die “Impfstoffe” ein zentraler Bestandteil ihres “Großen Neustarts” sind?

Vor allem die Frage der Unfruchtbarkeit ist hier zu nennen und ich möchte auf ein besonders heimtückisches Narrativ hinweisen, das in den Medien verbreitet wird. Wann immer Menschen die Möglichkeit der Unfruchtbarkeit durch die “Impfstoffe” aufbringen, gehen Bürokraten und Mediensprecher zum Angriff über und sagen dann: “Es gibt keine Beweise, dass die Impfstoffe Unfruchtbarkeit verursachen, aber Covid-19 könnte sie verursachen…” Sehen Sie sich nur diese kürzliche Rede des Gouverneurs von Arkansas an, bei der er und sein medizinischer Lakai von einem wütenden Publikum fast vom Podium geholt wurden, weil sie mit der gleichen Propaganda hausieren gingen:


Meiner Meinung nach werden die Weichen für eine Massenunfruchtbarkeit gestellt, und anstelle der experimentellen Impfstoffe wird man “Covid-19” die Schuld geben. Aus diesem Grund braucht das Establishment eine 100%-ige “Impf”quote; ungeimpfte Menschen würden als Beweis für ihre Verbrechen dienen. Lassen Sie mich das erklären…

Meine Sorge ist, dass Klaus Schwabs Neustart-Agenda nur dann dauerhaft durchgesetzt werden kann, wenn die menschliche Bevölkerung innerhalb eines kurzen Zeitraums (eine oder zwei Generationen) stark reduziert wird. Dies beinhaltet auch den Versuch der Umsetzung weiterer eugenischer Schritte. Die IGE sprechen ständig von Bevölkerungskontrolle und -reduzierung. Eliten wie Bill Gates sind dafür bekannt. Ist es da verwunderlich, dass sie einen Plan ausarbeiten/ausgearbeitet haben, um dies zu erreichen?


Was ist, wenn, wie viele Experten vermuten, die Nebenwirkungen der “Impfstoffe” diesen Zustand einer schrumpfenden Bevölkerung hervorrufen?

Was ist, wenn dies beabsichtigt ist? Wir werden den Aspekt der Unfruchtbarkeit erst in einigen Jahren mit Gewissheit beantworten können. Denn Autoimmunerkrankungen und Unfruchtbarkeit brauchen Zeit, bis sie in einer Bevölkerung sichtbar werden. Im Durchschnitt dauert es 4,5 Jahre, bis eine Autoimmunerkrankung tatsächlich diagnostiziert wird. Bei Unfruchtbarkeit kann es sechs Monate bis ein Jahr dauern, bis die Diagnose gestellt wird.

Kontrollgruppe

Wenn eine große Population von Millionen von Menschen in den nächsten Jahren ungeimpft bleibt, stellen sie eine große und unbestreitbare Kontrollgruppe dar. Eine Kontrollgruppe ist eine Gruppe von Probanden, die als reine, von einem Arzneimittel- oder Impfexperiment unberührte Stichprobe fungiert. Wenn die “geimpfte” Gruppe an bestimmten Krankheiten erkrankt oder stirbt und die Kontrollgruppe nicht an denselben Krankheiten leidet, dann ist das ein ziemlich gutes Zeichen dafür, dass der “Impfstoff” oder das Medikament Gift ist.

Die 50% der Amerikaner und ein kleinerer Prozentsatz in anderen Ländern sind eine Kontrollgruppe für die experimentellen Impfstoffe. Wenn mit den “Impfstoffen” etwas schief geht, dann sind wir der Beweis dafür. Ich vermute, dass es das ist, wovor die IGE wirklich Angst haben.

Sie müssen uns zwingen, uns ebenfalls “impfen” zu lassen – uns ALLE, damit es keine Kontrollgruppe gibt und somit keinen Beweis für das, was sie getan haben. Sie könnten einfach massenhafte Gesundheitsstörungen auf die “Impfung” selbst oder einen anderen falschen Schuldigen schieben. Für diese Theorie spricht auch, dass der Großteil der eigentlichen Kontrollgruppe des meist eingesetzten “Impfstoffs” von Pfizer/Biontech inzwischen ebenfalls “geimpft” wurde.

Wenn die “Impfstoffe” ein trojanisches Pferd sind, das weit verbreitete Krankheiten oder Unfruchtbarkeit verursacht, und die IGE erwischt werden, weil es eine Kontrollgruppe gibt, dann bedeutet das für sie eine regelrechte Rebellion. Ihr “Großer Neustart” wird dann scheitern.

Allerdings könnte dies ohnehin geschehen. Die “Impfpässe” sind für die meisten Menschen der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. In Ländern wie Italien, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Australien kommt es wegen der drakonischen Regelung bzgl. des “Grünen Passes” sogar zu umfangreichen Protesten und Unruhen. Meiner Meinung nach wird der größte Kampf jedoch in den USA ausgetragen werden. Dort lebt eine bewaffnete Bevölkerung, Millionen und Abermillionen von ausgebildeten Kriegsveteranen und Zivilisten, ein Militär, das zu etwa 70% aus Konservativen und Unabhängigen besteht, und ein historisches Verständnis für asymmetrische Kriegsführung. Wie wir in Ländern wie Afghanistan gesehen haben, sind Panzer, Jets, Raketen und Drohnen keine Garantie für einen Sieg gegen eine Guerillatruppe.

Kurz erwähnt sei an dieser Stelle auch das Thema Graphenoxid, dessen “Bedeutung beim Impfstoff” inzwischen auch immer mehr ins Bewusstsein der alternativen Medien gelangt.

Spiel vorbei

Die IGE haben ein Endspiel in Gang gesetzt – es könnte ein Endspiel für uns sein, aber es könnte auch ein Endspiel für sie selbst sein. Sie haben sich einen strikten Zeitplan gesetzt. Sie müssen in den nächsten paar Jahren oder früher eine “Impfquote” von nahezu 100% erreichen. Sie müssen ihre “Impfpässe” in den nächsten zwei Jahren oder früher einführen. Und sie müssen in naher Zukunft permanente Sicherheitsvorkehrungen treffen, um den wachsenden Dissens zu ersticken. Wir befinden uns jetzt in einer Art Wettlauf, bei dem die IGE ihre Agenda so schnell wie möglich umsetzen müssen, während wir ausharren und sie zurückhalten müssen, bis die Wahrheit für die Massen offensichtlich wird; die Wahrheit, dass es bei den Lockdowns, Zwangsmaßnahmen und “Impfstoffen” nie um Sicherheit ging, sondern immer um Kontrolle und Eugenik – von der sozialen Kontrolle bis zur Bevölkerungskontrolle.