Offiziellen ONS-Daten: Haben die Todesfälle seit den Covid-19-Impfstoff im Vereinigten Königreich um 47 % zugenommen?


Eine Untersuchung offizieller ONS- und NHS-Daten hat ergeben, dass seit der Einführung des Impfstoffs Covid-19 für Teenager die Zahl der Todesfälle durch alle Ursachen in dieser Altersgruppe um 47 % gestiegen ist.

COVID-19-Impfung wird weiterhin an Kindern und Jugendlichen angeboten

Der Gemeinsame Ausschuss für Impfungen (Joint Committee on Vaccination and Immunisation, JCVI) hat der britischen Regierung am 15. Juli 2021 einen unabhängigen Bericht vorgelegt, in dem er empfiehlt, Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren mit bestimmten Grunderkrankungen die Covid-19-Impfung anzubieten.


In demselben Bericht heißt es auch, dass das JCVI bereits früher die COVID-19-Impfung aller Erwachsenen ab 18 Jahren im Vereinigten Königreich und die Impfung einiger bestimmter Gruppen unter 18 Jahren empfohlen hat.

Es ist nicht klar, wann diese Empfehlung ausgesprochen wurde, doch heißt es in dem Bericht später, dass „jungen Menschen im Alter von 16 bis 17 Jahren, die ein höheres Risiko für eine schwere COVID-19-Infektion haben, wie derzeit im Grünen Buch dargelegt, weiterhin die COVID-19-Impfung angeboten werden sollte“.

Offizielle NHS-Daten, die in der „Covid-19 weekly announced vaccinations 01 July 2021 – revised“ zu finden sind und auf der NHS-Website aufgerufen werden kann, zeigen, dass zwischen dem 8. Dezember 2020 und dem 27. Juni 2021 147.123 Personen unter 18 Jahren mindestens eine Dosis eines Covid-19-Impfstoffs erhalten haben. (Siehe Anhang 1 am Ende)


Wir können bestätigen, dass alle zuvor vom NHS veröffentlichten Dokumente keine Altersgruppe der unter 18-Jährigen enthalten. Daher können wir davon ausgehen, dass die Woche vom 20. Juni bis zum 27. Juni die erste Woche war, in der Tausende von unter 18-Jährigen den Covid-19-Impfstoff erhielten, obwohl die Empfehlung des JCVI, allen gesunden 16- und 17-Jährigen die Covid-19-Impfung anzubieten, erst am 4. August 2021 veröffentlicht wurde.

Wir haben uns daher entschlossen, einen Blick auf die offiziellen Daten des Office for National Statistics (ONS) zu den wöchentlich registrierten Todesfällen zu werfen, um zu sehen, ob es nach der Einführung der Covid-19-Impfung in dieser Altersgruppe zu einem Anstieg der Todesfälle bei den 15- bis 19-Jährigen gekommen ist, und wir haben Folgendes festgestellt.

Die Ausgabe 2020 von „Deaths registered weekly in England and Wales“ (wöchentlich registrierte Todesfälle in England und Wales) auf der ONS-Website aufgerufen werden kann, zeigt, dass zwischen der Woche, die am 26. Juni endete, und der Woche, die am 18. September 2020 endete, insgesamt 148 Todesfälle bei den 15- bis 19-Jährigen zu verzeichnen waren. (Siehe Anhang 2 am Ende)


Die Ausgabe 2021 von „Deaths registered weekly in England and Wales“ (wöchentlich registrierte Todesfälle in England und Wales) auf der ONS-Website abgerufen werden kann, zeigt, dass zwischen der Woche, die am 25. Juni 2021 endet, und der Woche, die am 17. September 2021 endet, insgesamt 217 Todesfälle bei den 15- bis 19-Jährigen zu verzeichnen waren. (Siehe Anhang 3 am Ende)

Daraus geht hervor, dass die Zahl der Todesfälle bei Jugendlichen ab 15 Jahren zwischen dem 19. Juni 2021 und dem 17. September 2021 um 47 % höher war als die Zahl der Todesfälle in dieser Altersgruppe im gleichen Zeitraum des Jahres 2020, und der Anstieg der Todesfälle begann genau zu dem Zeitpunkt, als die Jugendlichen mit der Covid-19-Impfung begannen.

Unsere Untersuchung der ONS-Daten ergab auch weitere Bedenken hinsichtlich der Covid-19-Todesfälle bei Personen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren.

Derselbe ONS-Datensatz aus dem Jahr 2021 zeigt, dass seit Beginn der Covid-19-Impfung bei Jugendlichen in sieben der dreizehn Wochen zwischen dem 19. Juni und dem 17. September 2021 mindestens ein Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet wurde. Insgesamt gab es in diesem Zeitraum 8 Todesfälle.

In den fünfzehn Wochen vor der Verabreichung des Covid-19-Impfstoffs an Jugendliche über 15 Jahren wurde jedoch nur ein einziger Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 in dieser Altersgruppe verzeichnet.

Korrelation ist nicht gleich Kausalität, aber es ist äußerst besorgniserregend zu sehen, dass die Todesfälle bei Jugendlichen über 15 Jahren um 47 % zugenommen haben, und auch die Covid-19-Todesfälle haben in dieser Altersgruppe zugenommen, seit sie den Covid-19-Impfstoff erhalten, und das ist vielleicht ein Zufall zu viel.

Das Problem, mit dem wir jetzt konfrontiert sind, ist, dass etwa drei Millionen Kindern über 12 Jahren der Covid-19-Impfstoff angeboten wird, wobei viele ihn Berichten zufolge bereits erhalten haben, seit der Chief Medical Officer, Chris Whitty, das JCVI überstimmt und der britischen Regierung empfohlen hat, allen Kindern über 12 Jahren die Covid-19-Impfung am 13. September 2021 anzubieten.

Es bleibt abzuwarten, welche Folgen dies haben wird, aber wir werden Sie auf dem Laufenden halten, damit Sie in der Lage sind, Leute wie Professor Chris Whitty zur Verantwortung zu ziehen. Tun Sie jetzt, was Sie können, um unsere Kinder zu retten.

Anhänge

1. COVID-19-Impfungen


2. Wöchentliche vorläufige Zahlen zu den in England und Wales registrierten Sterbefällen


3. Informationen über wöchentliche Todesfälle