O’Brien, Gegenmanipulation und die Morgenröte


Die Gegenmanipulation im Widerstand gegen den Gesundheitstotalitarismus erkennen und sich verwandeln – von Benjamin Bourgeois.

Von der Fiktion zur Realität

In George Orwells 1984 ist die Liebe verboten. Hass wird erzeugt, Angst wird eingeflößt, Materialismus wird von einem vergötterten Großen Bruder gekrönt. Winston, der Held, wacht in dieser Situation auf und verliebt sich in Julia, die ebenfalls wach ist. Allein im Angesicht eines Systems der totalen Spionage, das dem heutigen sehr ähnlich ist, versuchen sie, ihre Liebe zu leben. Dann, eines Tages, taucht O’Brien auf. O’Brien, der Winston ein Buch schenkt, in dem alle Geheimnisse der Manipulation durch Big Brother beschrieben sind, vom Modus Operandi bis zu den unausgesprochenen Zielen. Das Warum. Das Wie. Winston und Julia sind überglücklich. Endlich verstehen sie. Das Absurde ergibt einen Sinn. Und vor allem entdecken sie, dass andere sie verstanden haben. Sie sind nicht mehr allein. Vielleicht werden sie sogar in der Lage sein zu handeln. Zu handeln!

Ich werde jetzt das Ende des Buches verraten. Sie schließen sich der „Bruderschaft“ an, einer geheimen Vereinigung, die dem Regime des Großen Bruders den Untergang geschworen hat. O’Brien ist einer ihrer Anführer. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Bruderschaft und O’Brien in Wirklichkeit für Big Brother arbeiten. Winston und Julia werden verhaftet, bis zur Verleugnung ihrer Liebe gefoltert und müssen die schnauzbärtige Lüge verehren, die ihr Leben über die Bildschirme rücksichtslos kontrolliert: Big Brother.

Viele zitieren dieses Buch als prophetisch. Ich habe jedoch noch keinen einzigen Artikel gesehen, der sich mit O’Briens Rolle bei diesem Massaker befasst.

Ende 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, wurde Woodrow Wilson, der charismatische und idealistische Präsident der USA, mit dem Slogan wiedergewählt: „Wir werden nicht in den Krieg ziehen!“ Unmittelbar nach seiner Wahl, oder wahrscheinlich schon vorher, wandte er sich mit dieser Frage an Edward Bernays, den Neffen von Sigmund Freud: Wie kann man die öffentliche Meinung umstimmen, um in den Krieg einzutreten? Anfang 1917, Einberufung. Die USA schicken ihre Jugend nach Europa, um Kugeln, Senfgas und experimentelle Impfstoffe zu probieren.[i]

Bernays wird seine Technik in dem kleinen Buch „Propaganda“ niederschreiben.

„Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element der demokratischen Gesellschaft. Diejenigen, die diesen unsichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die wahre herrschende Macht unseres Landes ist … Wir werden regiert, unser Geist wird geformt, unser Geschmack geformt, unsere Ideen vorgeschlagen, größtenteils von Männern, von denen wir noch nie gehört haben.“

Aus Propaganda, 1928

Und man bedenke, dass es damals noch kein Fernsehen gab! Von Facebook, Netflix und Google ganz zu schweigen! In den letzten hundert Jahren wurden diese Techniken bis zum Äußersten verfeinert. Die Grundvoraussetzung für diese Massenmanipulation bleibt dieselbe: Die Menschen dürfen nicht merken, dass sie manipuliert werden sollen. Doch trotz all dieser Finessen fällt es der Orwellschen Manipulation immer noch schwer, die volle Kontrolle zu erlangen. Lincoln hatte Recht:

„Man kann einige Leute immer täuschen, und alle Leute manchmal, aber man kann nicht alle Leute immer täuschen.“

Lincoln

Es wird immer einen Teil der Bevölkerung geben, der sich der Manipulation widersetzen wird. Die Lösung ist also einfach: Man muss nur seinen Joker ausspielen: O’Brien! Die Kunst besteht darin, auch den Widerstand zu manipulieren. Eine Gegenmanipulation, die von der Geburt der Manipulation an darauf vorbereitet ist, diejenigen, die der ersten entkommen, in einem zweiten Netz zu fangen.

Nur ein Beispiel. Am 20. März 2003 beobachte ich im Gemeinschaftsraum meines Studentenwohnheims angewidert, wie die USA in den Irak einmarschieren, obwohl die Beweise für ihre Lügen über nicht auffindbare Massenvernichtungswaffen offenkundig sind. Ich bin nicht allein: Die Straßen Europas füllen sich wie nie zuvor, „PACE“-Flaggen wehen und schmücken die Fenster. Der Widerstand ist so groß, dass ein Teil Europas, angeführt von Frankreich, Belgien und Deutschland, sich weigert, das Abenteuer zu teilen.

Einige Jahre später müssen wir jedoch feststellen, dass die Invasion der arabischen Länder stattgefunden hat, die Mächte des Nahen und Mittleren Ostens zerstört, viele Völker in die Steinzeit zurückgeschickt und das Öl unter den lächelnden Augen der Gegner des Irak-Krieges geplündert wurde.

Wie haben sie das gemacht?

Der „Arabische Frühling“. Ausgebildet von Nichtregierungsorganisationen, die für die amerikanischen und britischen Geheimdienste arbeiten[ii], entfesselten die lokalen Akteure die Massen dank einer geschickten Nutzung sozialer Netzwerke. Im eigenen Land wurde eine ebenso geschickte Vorbereitung getroffen, um dieselben Regime zu dämonisieren. Vielen Dank an Avaaz, Amnesty, Human Rights Watch in Syrien und Obama-Peace-Nobel-Prize. Der anklagende Index eurer Heiligkeit hat es geschafft, die Herzen derer zu bewegen, die während der Invasion des Irak auf der Straße waren. Gegenmanipulation.

Den O’Brien von Heute Kennenlernen

Wie sieht es heute aus?

Seien wir nicht töricht. Wenn die Manipulation da ist, ist auch die Gegenmanipulation da. Die Frage ist, wie erkennen wir O’Brien?

Es gibt zwei Arten von O’Brien. Der erste Typ weiß, dass er ein Verräter ist. Er kennt seine Mission, er ist ein Judas. Wenn er entdeckt wird, wird er gehasst, leicht gelyncht, weil er in seiner Person das Böse kristallisiert, das in uns verbreitet lebt. Aber…

Der andere Typus ist derjenige, der an der Gegenmanipulation mitwirkt oder sie organisiert, ohne sich dessen bewusst zu sein. Er ist sich nicht bewusst, dass er genau in die Richtung arbeitet, die die totalitäre Regierung will. Er ist sowohl Gegenmanipulator als auch Gegenmanipulierter. Das steckt in jedem von uns.

Woran erkennen wir O’Brien, sowohl in uns selbst als auch im Außen? Machen wir eine kurze Liste seiner Eigenschaften:

  1. O’Brien enthüllt die Wahrheit, oder zumindest einen Teil davon, um Menschen zusammenzubringen und Wut zu schüren. Er versucht durch die gegebenen Informationen und den verwendeten Tonfall, bestimmte Gefühle zu erzeugen. Wiederholungen, Vorurteile und Verleumdungen dienen diesem Zweck.
  2. O’Brien verwendet einen Diskurs, der auf „sie“ und „wir“ basiert. Die anderen (Regierung, Geimpfte, Ärzte) werden ihrer Menschlichkeit beraubt („Verräter!“), während uns kriegerische Tugenden angedichtet werden. „Feinde“, „Kampf“, „verdiente Strafe“ sind häufig in seinem Mund.
  3. O’Brien verspricht den Frieden, aber er fördert ihn nicht.
  4. O’Brien bestätigt und sperrt Sie in eine Opferrolle Unversöhnliche Opfer sind die besten Henker. Auch hier ist das Ziel, zu spalten.
  5. O’Brien ist charismatisch und kanalisiert die Mehrheit der aufgebrachten Menschen. Er ist ein natürlicher Anführer, der eine Institution („Bruderschaft“) gegründet hat und den Ausgestoßenen ein Gefühl der Gemeinschaft gibt. Doch diese Gemeinschaft ist eine leere Hülle (eine Website oder ein Telegram-Kanal ist keine Gemeinschaft). Außerdem zwingt diese kriegerische Gemeinschaft den Leser allmählich dazu, seine eigene Freiheit aufzugeben.
  6. O’Brien nutzt soziale Netzwerke, um hochemotionale Ereignisse (Demonstrationen usw.) zu schaffen, bei denen die Gruppe über den Einzelnen dominiert.
  7. O’Brien wird vom Regime als innerer Feind bezeichnet, was ihm diskrete Öffentlichkeit verschafft. Darüber hinaus lässt das Regime rechtzeitig Teile der Wahrheit in seinen Medien durchsickern, um die wütenden Menschen gegen O’Brien aufzubringen.
  8. O’Brien wirbt für Technologie (= soziale Distanzierung, die ihren Namen nicht ausspricht) als Lösung für die Zukunft (Kryptowährung, Blockchain, soziale Netzwerke,…).
  9. O’Brien ist ein Materialist. Er vermeidet so weit wie möglich jeden Bezug zur Spiritualität, zur spirituellen Entwicklung der Menschheit oder des Individuums.
  10. Wenn O’Brien darauf Bezug nehmen muss, ist die Spiritualität, die er vorschlägt, oberflächlich und leitet sich aus nicht überprüfbaren Offenbarungen ab („Pachamama rächt sich“; „Die Götter sind in Wirklichkeit Außerirdische“). Sie wird egoistisch sein („Alle Blinden werden sterben, aber ihr, die ihr wach seid, werdet durch das Netz schlüpfen und eine neue Gemeinschaft auf einer höheren Bewusstseinsstufe entwickeln“) und antichristlich (indem sie die Botschaft Christi von der Liebe mit den Untaten der Menschen gleichsetzt, die sich Christen nennen). Diese Spiritualität gibt vorgefertigte Lösungen und ermutigt die Menschen nicht, selbst zu denken.
  11. O’Brien wird diesen Artikel wahrscheinlich nicht veröffentlichen.

Was ist zu tun?

Es kann eine bittere Erfahrung sein, zu erkennen, dass selbst die Protestbewegung, in die wir all unsere Hoffnungen gesetzt haben, wahrscheinlich eine Mausefalle ist. Wie bei der Covid-Manipulation ist man versucht, es nicht glauben zu wollen. „Nein, es kann nicht sein, dass so viele Menschen betrogen werden!“ Wirklich?

Was, wenn zum Beispiel auch die Proteste gegen die Gesundheitspässe von langer Hand geplant waren, um uns aufzulisten, gewalttätig zu machen und schließlich die Situation zu militarisieren? Wem können wir vertrauen, wenn jeder, der den Mut hat, seine Stimme zu erheben und den Lügen entgegenzutreten, ein O’Brien sein könnte?

Die Erkenntnis, dass es eine Gegenmanipulation gibt, kann uns zermürben.

Doch wenn die Bitterkeit erst einmal verdaut ist, birgt diese Erkenntnis ein großes Potenzial zur Veränderung der Situation. So kann O’Brien aus der eigenen Seele getilgt werden. Denn hinter ihm steht der „Dämon des Bösen“, den wir erkennen müssen:[iii] Er ist die Tendenz, Entscheidungen bei einigen wenigen zu zentralisieren und die anderen ihrer Freiheit zu berauben. Es ist die Tendenz, zu dualisieren, zu spalten, zu verurteilen, auszugrenzen. Es ist der Aufruf zu Gewalt und Kontrolle. Es ist das Fehlen von Vergebung und Verständnis. Es ist diese Doppelzüngigkeit.

Inwieweit lebt sie in mir? Inwieweit projiziere ich sie auf den anderen? Inwieweit entziehe ich mich jeglicher Verantwortung und fühle mich in der Rolle des unschuldigen Opfers wohl?

Inwieweit bin ich ein Förderer des Verständnisses, des Mitgefühls und der Liebe?

Mein Handeln kann nur dann erfolgreich sein, wenn es auf zutiefst moralischen Impulsen beruht.

Es ist von grundlegender Bedeutung, das Böse jenseits der Big Brother Trinität (Big Pharma, Big Tech und Big Gov) zu erkennen. Der Angriff auf die Menschheit zielt vor allem auf die Entmenschlichung aller. Orwell hatte Recht: Die Liebe ist der unaufhaltsame Feind der Beherrscher und Zerstörer. Unaufhaltsam, aber langsam. Langsam wie das Wasser, das den Kalkstein auflöst. Oh, es wäre so verlockend, sie in die Luft zu jagen, alle auf einmal! Bumm! Aber… Aus Trümmern kann nichts entstehen, während mineralhaltiges Wasser das Leben trägt. So ist die Liebe, sie erfordert Geduld, Mut, Klarheit und Hoffnung. Barmherzigkeit. Sie bringt, Tropfen für Tropfen, Wahrheit in die Gedanken, Harmonie in die Gefühle und menschlichen Beziehungen und Moral in die Taten.

Was ist also zu tun? Konkret! Was können wir tun, wenn eine Welt zusammenbricht, wenn wir uns in das Jahr 1939 zurückversetzt fühlen und in einer Wüste voller Strauße schreien? Was tun, wenn selbst diejenigen, die sich als Lämmer präsentieren, Wölfe sind?

Ich werde nicht beschönigen, was ich kommen sehe. Ich denke, Gewalt sollte um jeden Preis vermieden werden. Sie kann nur ein Katalysator für die Durchsetzung eines „gesunden“ Totalitarismus sein. Was die Demonstrationen betrifft, so müssen wir uns auch darüber im Klaren sein, dass die Gefahr groß ist, dass sie Teil der Gegenmanipulation werden; dass es sehr leicht ist, eine Menge gewalttätig zu machen. Provokationen durch die Polizei, verdeckte Ermittler, Anschläge unter falscher Flagge[iv], vielleicht sogar die 5G-Technologie… die Techniken sind vorhanden und den Machthabern gut bekannt.

Ich glaube, dass ziviler Ungehorsam viel mehr bewirken kann und sicherer ist als konfrontative Forderungen. Wir müssen aufhören, diejenigen als Herren anzuerkennen, die über die Demokratie herrschen, und jetzt damit beginnen, das aufzubauen, was sie am meisten fürchten: menschliche Gemeinschaften, die auf Liebe basieren. Eine Liebe, deren spirituelle Dimension individuell erforscht werden muss.

Es wird jedoch keine Wunderlösung sein. Ich höre oft: Wenn sich niemand an den Gesundheitspass oder das Impfmandat hält, werden sie uns nicht alle verhaften können und wir werden gewinnen. Das ist richtig. Aber wie realistisch ist das? Inwieweit haben unsere Gesellschaften die Kraft, die Menschen, um alle aus dem Zug auszusteigen und in den vorherigen Schlummer zurückzukehren? Denn genau dorthin wollen viele von uns zurückkehren.

Inwieweit sollten wir nicht vielmehr daran arbeiten, einen bevorstehenden und unausweichlichen Einschlag abzufedern, indem wir bereits die physische und geistige Saat vorbereiten, um sie anschließend wieder auszusäen?

Die Hoffnung wohnt in der Zeit. Wie ich zu Beginn der Seuche in meinem Artikel „Der große Krebs und die Zukunft[v]“ zum Ausdruck gebracht habe, sind wir keine Opfer, sondern haben durch unsere egoistische Lethargie die Bedingungen für die schwarze Blume dieser Tage geschaffen. Die Hoffnung besteht darin, sich dessen zutiefst bewusst zu sein und daran zu arbeiten, es zu ändern. Die Menschheit musste sich weiterentwickeln, um aus ihren alten perversen Gewohnheiten herauszukommen. Wir haben es versäumt, die Aufgabe in die Hand zu nehmen, und so kam die Krise. Der Winter des Todes und der Auferstehung hat begonnen, und die Menschheit steht vor einem großen Scherbenhaufen. Aber es gibt keinen Winter ohne Ende. Die Dämmerung zu erkennen, heißt auch, die Morgenröte zu erahnen. Die Morgenröte, die bereits in der Flamme lebt, die die Nacht überdauert.

Mit Vertrauen und Liebe,

Benjamin Bourgeois

Referenz

[i]     The 1918 Spanish Flu: Only the Vaccinated Died, by Dr. Sal Matingano. https://salmartingano.com/2020/05/the-1918-spanish-flu-only-the-vaccinated-died/

[ii]    Right Before Our Eyes, Thierry Messan, Résistances Edition. https://www.voltairenet.org/article195690.html

[iii]    https://www.mondialisation.ca/le-grand-cancer-et-lavenir-confinement-general-de-la-population-histoire-analyses-et-perspectives/5645901

[iv]    A Coming False Flag Attack Targeting The Unvaccinated As Terrorist?, By Madhava Setty https://thepulse.one/2021/09/06/a-false-flag-targeting-the-unvaccinated-as-terrorists/

[v]    See note ii