Muss die 3G-Regelung weg?


So lange die absurde 3G-Regelung nicht fällt, wird es in diesem Land keine Freiheit, keine Gleichheit und keine Entspannung geben. Alfred Polgar, der bekannte Literat der Wiener Moderne, würde sich im Grab umdrehen, könnte er sehen, wie kompliziert ein Lokalbesuch heute ist.

Absurde 3G-Regelung

Wie er war auch ich stets ein leidenschaftlicher Kaffeehausbesucher. Dieses Vergnügen ist mir seit einiger Zeit verwehrt, weil ich mich für einen Wirtshausbesuch weder testen noch impfen lassen möchte und auch keine Corona-Genesung vorweisen kann, weil ich keine diesbezügliche Erkrankung hatte und habe. Ich bin also gesund und trotzdem gezwungen, meinen Cappuccino mit vielen andere anonymen Cappuccino-Trinkern stehend vor den Eingängen zu Lokalen und Schanigärten zu „genießen“, während nur einige Meter weiter die Gäste mit 3G-Zertifizierung an ihren inselartigen Tischen hocken, an denen sie wenigstens sitzen können, aber niemanden zum Reden haben. Ist das die neue Freiheit und Gemütlichkeit? Das ist sie gewiss nicht! Doch nirgendwo wird die von der Regierung geschaffene Zweiklassengesellschaft sichtbarer als vor Lokalen und der „Grüne Pass“ wird diese gesellschaftliche Spaltung noch verstärken. So wie ich werden künftig vermutlich auch noch weitere Menschen auf Lustreisen ins Ausland verzichten.