Ist es nicht lächerlich, was wir sehen? Werden wir jemals in der Lage sein, zuzugeben, dass wir getäuscht wurden?


Paul Frijters, Mitverfasser des Buches „The Great Covid Panic“, warnt davor, dass der Schaden, der den Ländern durch die als Reaktion auf das Coronavirus ergriffenen Maßnahmen entstanden ist, das Ergebnis einer massiven Dummheit war. Er spricht von Regierungen, die von medizinischen Beratern und kommerziellem Opportunismus beherrscht werden. Die Trunkenheit der Macht und die Gesellschaften, die dem Terror zum Opfer fielen.

Ungewöhnlichen Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19

Die ungewöhnlichen Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 haben der Gesellschaft mehr Schaden zugefügt und mehr Menschenleben gefordert als das Virus selbst. Leider hätte dies alles vermieden werden können, denn bereits im März letzten Jahres schlugen viele führende Wissenschaftler Alarm. Einer von ihnen war Professor Paul Frijters, Mitautor des Buches „The Great Covid Panic“, das kürzlich vom Brownstone Institute veröffentlicht wurde.


„Die Gefangenschaft hat großen Schaden angerichtet. Gemeinsam mit meiner Freundin Gigi Foster und ihrem Mann Michael Baker haben wir schon sehr früh davor gewarnt, dass dies eine Katastrophe sein würde. Wenn man Menschen einsperrt, fühlen sie sich einsam, und wenn man Kinder aus der Schule nimmt, wird ihr Leben völlig zerstört.

Wir wussten, dass die Störung der Wirtschaft letztlich eine schlechtere Gesundheitsversorgung und einen schlechteren Wohlstand bedeuten würde und dass man den Menschen in gewisser Weise ihre Würde und ihre Freiheiten nehmen würde, was letztlich zu viel mehr Todesfällen führen würde“, betonte Frijters, Professor für Wohlfahrtsökonomie an der London School of Economics und Magister in Ökonometrie, in einem Interview mit La Prensa.

„Wir wussten aufgrund unseres Hintergrunds – wir haben uns lange mit Wohlbefinden, psychischer Gesundheit und Gesundheit befasst – sofort, dass dies eine Katastrophe sein würde“, fügte der Professor hinzu. Auf die Frage, was sie dazu bewogen hat, das Buch zu schreiben, sagte er: 

„Wir wollten erklären, was passiert ist, warum, und den Menschen, die geschädigt wurden, sagen, dass dies nicht hätte passieren dürfen und wie es jetzt weitergeht.

– Sind die Panik und all die Maßnahmen, die uns auferlegt werden, um „das Virus zu kontrollieren“, gerechtfertigt, oder ist das, was wir erleben, lächerlich?

– Das ist lächerlich. Und das war von Anfang an so. Lateinamerika hat sich als anfälliger für das Virus erwiesen als andere Länder, aber selbst dort ist die Zerstörung des sozialen Lebens, des sozialen Gefüges, um ein Vielfaches schlimmer als alles, was das Virus bisher anrichten konnte. Was die Krankheit betrifft, so ist dieses Virus im Grunde etwas schlimmer als die meisten normalen Grippen. Sie ist viel weniger schlimm als Malaria oder Typhus oder viele andere Krankheiten, die sehr wichtig waren. Sie ist weniger wichtig als Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs. In der Geschichte der Menschheit und sogar in der Geschichte der letzten 20 Jahre ist sie eine unbedeutende Krankheit.

Viel wichtiger ist, dass die Gesundheitsversorgung gut organisiert ist, damit die Menschen nicht an Diabetes oder Herzversagen sterben. Das wird einen viel größeren Unterschied ausmachen. Es handelte sich also um eine Überreaktion, einen Akt des Massenopfers.

– Zuerst war die Panik verständlich, weil es sich um einen Virus handelte, den wir nicht kannten, aber jetzt haben wir eine Menge Informationen darüber, die bestätigen, was Sie sagen. Was ist es also, das die Panik heute noch am Leben erhält?

– Es war von Anfang an klar, dass Panik eine Überreaktion sein würde. Aber es ging wie eine emotionale Welle durch die Menschheit. Wir glauben nicht, dass das jemand geplant hat. Wir glauben, dass die Chinesen nicht wollten, dass ihre Überreaktion wie eine Überreaktion aussieht, und deshalb haben sie auf Twitter und in den Medien den Eindruck erweckt, dass das, was sie getan haben, klug war. Europa hat ihnen geglaubt, und so ist es auch gekommen. Die Panik war wie eine große Welle von Menschen, die alle Angst hatten, weil andere um sie herum Angst hatten. Es gab eine emotionale Ansteckung, die Bilder von sterbenden Menschen in Krankenhäusern… all das ließ es viel schlimmer aussehen, als es wirklich war.

Und es gab auch Opportunismus: Leute, die darin eine Möglichkeit sahen, Tests zu verkaufen, ihre Models zu verkaufen, ihre Zeitschriften zu verkaufen, sich als medizinische Berater wichtiger zu machen… Eine Gruppe von Leuten, die die Macht des Geldes witterten. Die Medien verkaufen Zeitungen, indem sie sagen, dass dies schrecklich wäre, und dann alle anderen und deren Freunde mit ins Boot holen. Dies führte zu den Einsperrungen. Wir glauben nicht, dass die Politiker die Eingrenzungen initiiert haben, jedenfalls nicht in Europa. Dies ist ein Weg, die Macht zu ergreifen, und sie wurden hineingezogen und dachten: „Dies ist der einzige Weg, die Macht zu behalten. Andernfalls wird die Bevölkerung uns hassen“. Dann entdeckten sie allmählich, dass sie Geld machen können, dass sie den Menschen die Freiheit nehmen können… sie wurden verrückt vor Macht. Fast so, als ob sie sich an der Macht berauscht hätten. In gewisser Weise haben sich die Ereignisse also einfach so entwickelt, und ich glaube nicht, dass irgendjemand es kommen sah. Es war eine Tragödie.

– Mit anderen Worten: Sie sind überzeugt, dass hinter dem, was wir seit März 2020 erleben, kein „Plan“ steckt.

– Ich halte das für äußerst unwahrscheinlich, denn viele Dinge haben uns alle überrascht. Ich war überrascht, wie lange es gedauert hat. Und wenn man sich die Länder anschaut, gibt es so viele Schäden! Denken Sie zum Beispiel an China und den Schaden, den es sich selbst zugefügt hat: In den großen Städten war die Zahl der Kinder, die Frauen bekamen, etwa halb so hoch. Das bedeutet einen enormen Rückgang der nächsten Bevölkerung, sie haben eine ganze Generation vernichtet. Auch die Kinder, die aus der Schule genommen wurden und deren Kindheit ruiniert wurde. Niemand, der sein Land liebt, tut so etwas. Man tut dies nicht nur, um anderen Ländern zu schaden, denn man schadet damit auch seinem eigenen Land. Das ist eine große Dummheit. Das Gleiche gilt für Italien: Es hat einen enormen Rückgang seiner Wirtschaft erlitten. Man kann nicht sein Land lieben und trotzdem so etwas tun. Sie tun es, weil Sie dumm sind.

– Es gibt eine Reihe von Theorien, die als „Verschwörungstheorien“ bezeichnet werden und sich zum Beispiel auf Bill Gates beziehen.

– Ja, es ist wichtig, über diese Dinge zu sprechen. Bill Gates liebt sich eindeutig selbst. Wahrscheinlich hält er sich für den Retter der Menschheit. Aber er richtet überall enormen Schaden an, und ich glaube nicht, dass dies letztlich gut für ihn ist. Ich glaube auch nicht, dass die Amerikaner ihn danach mögen werden. In zehn Jahren wird sein Name nur noch Scheiße sein. Ich glaube nicht, dass es darum geht, dass der superschlaue Bill Gates zum Herrscher der Welt wird, sondern dass er sich an seiner eigenen Macht berauscht.

– Es sind viele Informationen und Fehlinformationen im Umlauf, daher ist es wichtig, dass wir uns darüber im Klaren sind, was wir ab Januar 2020 bis heute verloren haben.

– Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Es gab so viel Propaganda, vor allem von Regierungen, die gut dastehen und ihre Politik bestätigen wollten, dass es für Menschen, die sich ein Bild von den Geschehnissen machen wollen, äußerst schwierig geworden ist, zu wissen, worauf sie sich verlassen können und wo sie suchen müssen. Die ehrliche Antwort darauf ist, dass die Menschen für sich selbst denken und ein breites Spektrum an Informationen suchen müssen und nach und nach die Informationen finden, denen sie vertrauen, aber auch die Gruppe, der sie weiterhin vertrauen. Finden Sie Gleichgesinnte, die versuchen, die Wahrheit herauszufinden, und arbeiten Sie auch als Gemeinschaften daran: Glauben wir dies, glauben wir jenes, wo können wir Informationen finden, mögen wir dieses oder jenes Buch?

Das ist der einzige Weg, denn ich kann nicht sagen: Lies mein Buch und du hast die Wahrheit, denn obwohl ich mich bemühe, mein Bestes zu geben, müssen sich die Menschen die Wahrheit zu eigen machen und versuchen, sie als Gruppe zu erarbeiten. Das ist zu viel für Einzelpersonen, sie müssen Menschen finden, denen sie vertrauen und die der Meinung sind, dass sie belogen werden und die versuchen wollen, Nachforschungen anzustellen. Wenn die Menschen das tun und erkennen, dass es sich um eine zu große Lüge handelt, und versuchen, dem nachzugehen, bin ich sehr zuversichtlich, dass sich die Dinge ändern können. Ich denke, sie werden aufwachen und ihr Leben und ihre Freiheiten wieder selbst in die Hand nehmen. Das ist eine meiner großen Hoffnungen mit diesem Buch: dass es Menschen gibt, die erkennen, wie viele Lügen es da draußen gibt, und untersuchen, was wahrscheinlich passiert ist und, was noch wichtiger ist, was wir jetzt tun müssen und wie wir die Kontrolle zurückerlangen.

– Was sind die Fakten, die wir wissen müssen, um die Täuschung hinter dieser Pandemie zu erkennen?

– Das Wichtigste, was mich anfangs davon überzeugt hat, dass merkwürdige Dinge geschehen, und was leicht zu erkennen ist, ist einfach, sich den Schaden anzusehen, der entstanden ist. Nun gibt es viele Lügen der Regierungen über die Schäden. Es wird so getan, als ob die Schädigung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens auf das Virus zurückzuführen sei – wirklich? Dieser Virus befällt nur sehr alte Menschen, er beeinträchtigt nicht die geistige Gesundheit. Das liegt an der Panik, an der Tatsache, dass die Menschen keine sozialen Kontakte mehr knüpfen, weil ihnen gesagt wird, dass jeder ihr potenzieller Feind ist. Das ist leicht zu erkennen.

Sie können aus nächster Nähe sehen, was den Schaden verursacht: ist es das Virus? oder ist es die Angst? ist es die Beengtheit? Dies sind Fragen, die die Menschen selbst in die Hand nehmen können: Was verursacht diesen Schaden? Wie groß ist er? Erleben wir den Zusammenbruch unserer Wirtschaft, unseres Wohlbefindens, unserer Freundschaften, unserer Gemeinschaften? Das ist eine ziemlich leicht zu erkennende Wahrheit. Und von dort aus kann man fragen, wer lügt und wem man vertrauen kann. Das zweite Element auf dem Weg zur Wahrheit ist die Frage, woher wir Informationen darüber bekommen können, was mit unseren Freiheiten geschieht, was vernünftig ist, was in anderen Ländern passiert ist. Stimmt es, dass diese Eingrenzungen zur Verringerung der Sterblichkeitsrate beigetragen haben? Wenn Sie sich umsehen, werden Sie feststellen, dass das nicht stimmt. Sie können sich Bolivien oder Uruguay in Lateinamerika ansehen. Weniger Einschränkungen, weniger Todesfälle. Es stimmt nicht, dass diese Eingrenzungen zahlreiche Leben gerettet haben.

Dann fängt man an, mit diesen Informationen zu arbeiten: die medizinische Frage ist nicht wahr, die Geschichte über den Schaden ist nicht wahr, was ist in diesem Sinne wirklich los? Haben wir noch irgendeine Macht? Haben wir normale Debatten? Können wir über einige Medikamente sprechen, die helfen könnten und nicht zugelassen sind? Ich denke, wenn die Menschen erkennen, was wir tun können, wie wir uns organisieren können, was wir gemeinsam lesen sollten, auf was wir verzichten sollten, wo wir unsere Kinder hinschicken sollten, was wir füreinander tun sollten, dann kann es ein echtes Erwachen geben, so wie sich das Öl verbreitet.

– Glauben Sie, dass die Regierungen, die verbindliche Bestimmungen einführen, dies aus Unwissenheit tun?

– Ich glaube, es ist eine Menge los. In vielen Ländern, und das gilt auch für die europäischen Länder, haben sich die Regierungen auf medizinische Berater und die medizinische Industrie verlassen, die enorm gewachsen ist – mit Tests, Kinnriemen und so weiter – und sie wollen, dass dies so bleibt. Ich denke, das liegt zum Teil daran, dass ihre Berater sie gefangen genommen haben.

Aber auch Regierungen lieben die Macht, und sie wollen die Menschen herumkommandieren. Sie haben sich von der Macht verführen lassen und wollen an der Macht bleiben. Dies ist auch eine Koalition: Es wurde viel Geld verdient, und einige Unternehmen haben in den letzten 18 Monaten entdeckt, dass sie auf diese Weise wachsen können, während kleine Unternehmen verschwinden. Das ist also gut für die Koalition, sie will, dass es so weitergeht. In der Zwischenzeit kommt es zu enormen Zerstörungen.

– Ist die Menschheit geistig entführt worden?

– Es gibt eine Menge Leute, die das nicht sehen wollen oder irgendwie gehirngewaschen sind. Sie lassen sich treiben und wollen nicht glauben, dass sie betrogen worden sind. Sie wollen nicht glauben, dass sie überreagiert haben, dass ihre Regierung immer schlechter geworden ist… Es ist schrecklich, das sehen zu wollen, denn dann ist man dafür verantwortlich, dass man sich sehr anstrengen muss, um herauszufinden, wie die Dinge sind. Die Menschen zögern sehr, aufzuwachen. Ich glaube, sie wachen auf, wenn um sie herum vieles schief läuft und andere Dinge, die sie vernachlässigt haben, plötzlich wieder wichtig werden. Das ist der Moment, in dem die Menschen langsam aufwachen.

In vielen Ländern ist jedoch ein langsames, aber stetiges Erwachen zu beobachten. Auf der ganzen Welt finden immer mehr große Demonstrationen statt. Gleichzeitig glaube ich, dass es Hoffnung gibt, denn in jeder großen Region gibt es einige Länder, die nicht so dumm waren, und wir können auf sie schauen und sagen: Einige von uns, die nicht in einer Diktatur leben wollen, können dorthin gehen, wir können die Freiheit wählen und uns entscheiden, dort zu leben. Wir können auf unsere eigenen Regierungen verweisen und ihnen sagen, dass alle skandinavischen Länder dies nicht getan haben, warum machen wir es ihnen nicht nach? Ich glaube, dass die guten Beispiele in jeder Region die schlechten überwiegen werden. Die dummen Länder sind einfach ärmer geworden, sie haben weniger Freiheit, und die jungen Leute wollen so sein wie die freieren Länder, die reicher und schöner werden.

– Welche Rolle spielten die Medien bei dem, was wir derzeit erleben?

– Es war furchtbar. Es gibt mehrere Probleme mit den Medien. Eine davon ist, dass sich Emotionen verkaufen, während sich die Wahrheit nicht sehr gut verkaufen lässt. Den Leuten zu sagen, dass dies ein Risiko ist, dass das Leben aber voller Risiken ist und dass sie nicht überreagieren sollten, bringt nichts. Dies war auch eine Möglichkeit für Journalisten, sich wichtig zu fühlen, weil sie dachten: „Ich warne meine Mitbürger“. Sie ließen sich von dem ganzen Drama mitreißen und sagten: „Wir müssen zusammenhalten“ ….
Auch die großen Internetunternehmen haben stark zugelegt, ihr Aktienkurs hat sich fast verdoppelt, und sie kontrollieren einen Großteil der Medien. Sie wählen aus, welche Geschichten sie hervorheben und welche sie zensieren wollen.

Es gab also ein hohes Maß an Zensur. Wir haben eine Menge Geschichten gegen den aktuellen Wahnsinn, aber ein Teil der Medien wird direkt vom Problemfaktor kontrolliert und gesteuert. Auch ein Teil der Medien befindet sich in Staatsbesitz und ist natürlich zu reiner Staatspropaganda geworden. Die Regierung hat Zeit in den Medien gekauft. Jetzt ändert der Teil der Medien, der verantwortlich ist und das Richtige tun will, langsam seine Meinung. Das ist in Europa und den Vereinigten Staaten häufig der Fall. Sie erkennen, dass sie von Anfang an sehr dumm waren und dass sie ein Teil des Problems waren. Ich bin mir nicht sicher, ob das ausreicht. In gewisser Weise waren die Medien Teil des Problems. Es gibt neue Plattformen, auf denen Bürgerinnen und Bürger Medien schaffen, aber man muss gegen unerbittliche Propaganda, gegen Zensur, Einschüchterung und in einigen Fällen auch gegen Gewalt kämpfen.

– Auch die Bevölkerung hat sich gespalten. Kann dies rückgängig gemacht werden?

– Ich glaube schon. Denn natürlich ist die Opposition, zu der Sie und ich gehören, gegen diesen Wahnsinn und mit der Absicht, der Bevölkerung zu sagen, dass sie getäuscht wurde, in gewisser Weise eine sehr nationalistische Opposition. Es ist eine Opposition von Menschen, die ihr Land lieben, die wollen, dass es ihren Kindern gut geht und dass sie eine Zukunft haben. Es ist eine Realität, die der Rest der Bevölkerung nicht hören will, weil sie sagt: „Seht her, ihr wurdet reingelegt“, „ihr wart dumm“, „ihr habt geopfert“, aber gleichzeitig ist es eine positive Erzählung, die besagt, dass wir Dinge anders machen können. Es handelt sich nicht um eine Gruppe von Menschen, die vom Rest der Bevölkerung getrennt werden wollen.

Es ist eine Gruppe von Menschen, die ein Land sein wollen, aber in eine andere Richtung als alle anderen. Ich halte ein Wiederaufleben für sehr wahrscheinlich, aber es hängt davon ab, ob diese Oppositionsstimmen in gewissem Sinne „gewinnen“. Es wird auch davon abhängen, ob wir wirklich auf eine faschistische Dystopie zusteuern, denn in diesem Fall würden sich die Länder noch mehr radikalisieren und noch mehr Angst haben und die Kontrolle übernehmen. Letzteres halte ich aber in Europa für unwahrscheinlich. Ich kenne die Situation in Lateinamerika nicht, vielleicht ist das in einigen Ländern möglich. Ich denke eher, dass die Bevölkerung allmählich zur Besinnung kommen wird und es dann einen Aufschwung geben wird.

– Haben die Proteste gegen bestimmte Maßnahmen, wie z. B. den Gesundheitspass oder den Hausarrest, wirklich eine Wirkung?

– Ja, unsere Bewegung macht sichtbar, dass es Widerstand gibt. Ab einem gewissen Punkt versuchen die Befürworter der Einsperrung, unsere Menschlichkeit zu verleugnen, sie versuchen zu verhindern, dass Menschen miteinander in Beziehung treten und machen jeden zum Feind des anderen, jeden zu einer Bedrohung aufgrund des Virus. Diese Demonstrationen können Spaß machen, sie können Menschen zusammenbringen, sie schaffen Gemeinschaften, so dass sie – selbst wenn sie kurzfristig keine Auswirkungen auf politischer Ebene haben, weil sie immer noch eine Minderheit sind – der Zivilgesellschaft eine Art von Lebendigkeit zurückgeben und dazu führen, dass man Menschen trifft und sich für andere Dinge engagiert.

In diesem Sinne ist eines der großen Dinge an unseren Bewegungen, dass sie unseren Wunsch zu leben zeigen. Es ist die andere Seite, die versteckt bleiben will, bis sie stirbt. Das ist Wahnsinn. Sollen sie doch unglücklich sein, ich will nicht unglücklich sein. Alle Annehmlichkeiten des Lebens sind auf unserer Seite. Benutzen wir sie. Zeigen wir es und feiern wir es. Ich denke, eines der Dinge, die die Enge am besten durchbrechen werden, ist, dass viele Gemeinschaften Spaß haben und ihnen erlauben, zu feiern.

– Haben Sie irgendwelche Prognosen darüber, wie lange es dauern wird, den Schaden zu beheben, den all diese Maßnahmen verursacht haben?

– Ich denke, dass es eher Jahre als Monate dauern wird, bis dies vollständig abgeschlossen ist. Historische Beispiele für diese Art von Dummheit zeigen, dass wir Menschen nicht gerne schnell zugeben, was ein Fehler war. Es dauert sehr lange, bis die Mehrheit ihre Meinung ändert. Es würde mich nicht überraschen, wenn es in einigen Ländern 10 oder 20 Jahre dauert, bis sie zugeben, dass dies völlig dumm war.

Wir sollten nicht vergessen, dass Macht Macht ist. Menschen, Regierungen und die Medien können darauf drängen, dass andere Dinge in den Vordergrund treten und uns ablenken. Das wird geschehen. Sie wollen nicht beschuldigt werden, also werden sie die Macht, die sie jetzt haben, nutzen, um uns über etwas anderes Sorgen zu machen. Ich weiß nicht, wie es in Argentinien sein wird, aber hier in Großbritannien müssen wir anfangen, uns über den Klimawandel und das Aussterben von Kunststoffen Gedanken zu machen… es wird eine Sache nach der anderen sein, alles andere als „oh, wir haben es vermasselt und wir sollten das nicht wieder tun“, denn das ist eine echte Bedrohung. Es wird also eine Menge Ablenkungen geben.

– In Ihrem Buch beschreiben Sie auch, wie man vermeiden kann, diese Dummheit noch einmal zu begehen.

– Definitiv. Wir sprechen darüber, wie Schweden sein Gesundheitssystem organisiert hat, und wir erklären, dass wir es auch so machen können. Wenn das Gesundheitssystem eine unabhängige Einrichtung ist, kann es selbst entscheiden, wie es vorgehen will. Denn das, was unsere Gesundheitssysteme für das Verhalten bei diesen Pandemien geplant hatten, war sehr vernünftig. Die Wissenschaft von 30 bis 50 Jahren deutet darauf hin, dass man nicht einsperrt, sondern diejenigen schützt, die man schützen kann, aber die Gesellschaft nicht stört, weil das viel mehr Schaden anrichten würde.

Die Wissenschaft und das Gesundheitssystem wussten, dass wir das nicht tun sollten, aber wir haben es aus Panik getan. Wir können die Wissenschaft, das Gesundheitssystem und die Vorschriften reformieren. Wir können auch viele der medialen und politischen Strukturen auflösen, und ich denke, wir können als Menschheit lernen, Panik früher zu erkennen. Die Vorstellung, dass die Regierung alles am besten weiß und alles lösen wird, ist schrecklich. Wir müssen wieder lernen, nicht so leichtgläubig zu sein.