Haben US-Studenten in West Point Gesicht Einzelhaft und Trennung von der Akademie für die Verweigerung der experimentellen Covid-Impfung?


Die US-Militärakademie in West Point versucht, alle Kadetten dazu zu zwingen, sich gegen das Coronavirus (Covid-19) impfen zu lassen, indem sie ihnen mit Isolationshaft, Trennung von der Akademie und dem Ausschluss von wichtiger Ausbildung droht.

Extremer Medizinfaschismus

Hochrangige Offiziere der Einrichtung verlangen Berichten zufolge, dass die Studenten die experimentellen Injektionen auf Kommando nehmen oder andernfalls wie ein Kriegsgegner behandelt werden. Zunächst widersetzten sich mehr als 700 Kadetten, aber der starke Druck hat diese Zahl auf weniger als 100 reduziert.

Die Eltern dieser wenigen verbliebenen Verweigerer befürchten, dass ihre Kinder von ihren kommandierenden Offizieren misshandelt werden, weil sie die Spritze ablehnen, so dass sich viele von ihnen zusammenschließen und einen Rechtsbeistand engagieren, um ihre Kinder vor diesem vom Militär geführten Angriff auf die körperliche Autonomie zu schützen.

Es gibt etwa 5000 offizielle Fälle von Menschen in den Vereinigten Staaten, die an der Injektion des Virus gestorben sind. Zehntausende weitere sind dauerhaft geschädigt worden.

Nichts davon ist jedoch für West Point von Bedeutung, das den medizinischen Faschismus bis zum Äußersten durchsetzt. Jeder Kadett, der sich weigert, seine DNA mit einer Injektion umzuprogrammieren, wird zur Strafe gezwungen, ständig eine Maske zu tragen, was gegen die HIPAA-Bestimmungen für medizinische Privatsphäre verstößt.

Junge Menschen haben eine Null-Prozent-Risiko, an Covid zu sterben

Nicht nur, dass die Covid-Grippeimpfung null Schutz vor Ansteckung und Ausbreitung bietet, sondern junge Menschen, wie sie in West Point eingeschrieben sind, haben auch praktisch ein nullprozentiges Risiko, überhaupt an Covid zu sterben.

Mit anderen Worten: Es geht nicht um Sicherheit oder darum, „Leben zu retten“. Es geht nur um Kontrolle, und jetzt macht unser eigenes Militär die Kontrolle, indem es Tyrannei und Verfolgung gegen diejenigen auferlegt, die sich weigern, dieses Zeichen des Tieres medizinische Intervention auf Befehl zu nehmen.

Die Vereinigten Staaten sind nicht mehr das Land der Freien, und in ihrem jetzigen Zustand sicherlich nichts, worauf man stolz sein oder feiern kann. Jeder, der überhaupt noch bereit ist, zum Militär zu gehen, muss eine Art Todessehnsucht haben, denn dies ist nur der Anfang dessen, was die Medizinfaschisten für die Amerikaner und den Rest der Welt auf Lager haben.

Diejenigen, die Donald Trumps „Operation Warp Speed“-Nadeln ablehnen, werden zunehmend vom medizinischen tiefen Staat verfolgt. Wir sehen dies bereits bei einigen Arbeitgebern, die versuchen, die Injektion zu einer Bedienung zu machen um überhaupt den Arbeitsplatz behalten zu können.

Anwendung von Tricks und Schemata

Es ist alles eine parteiübergreifende Anstrengung. Sowohl Demokraten als auch Republikaner drängen die Amerikaner dazu, sich spritzen zu lassen, wobei sie alle möglichen Tricks und Schemata als Köder verwenden. Fast jede der sieben Todsünden, von kostenlosen Donuts (Völlerei) bis hin zu Impfstoff-„Lotterien“ (Gier) ist jetzt auf dem Tisch, um so viele wie möglich zu überzeugen, sich impfen zu lassen.

Die Schüler haben jedoch oft keine Wahl. Ihnen wird, genau wie in West Point, gesagt, dass sie sich entweder impfen lassen oder bestraft werden. Die Amerikaner müssen Stellung beziehen und unsere Jugend vor diesem ungeheuerlichen medizinischen Faschismus schützen, bevor es zu spät ist.

„Traurig, das Militär ist absolut verloren, um die ‚woke‘ cancel Kultur,“ schrieb ein Kommentator bei CD Media. „Dieser Impfstoff Tyrannei ist nur eine weitere Erinnerung daran, dass die Amerikaner den Schutz der Verfassung verloren haben.“

„Meinem Schwiegersohn, der in der US-Armee dient, wurde von Stützpunktleitern gesagt, dass es keine Pässe oder Urlaub für diejenigen, die nicht geimpft sind, gewährt werden“, schrieb ein anderer. „Andere Armeekommandanten haben Berichten zufolge Ungeimpfte daran gehindert, die Kantinen und Turnhallen zu benutzen.“