Corona-Impfstoff und einer Entzündung des Herzmuskels


Blank vaccine to contain medicine and help restore the medical health of patients. A syringe is included for use in injections. Probable image for the COVID-19 vaccine.

Seit einigen Tagen kursieren in den Medien Berichte über einen Zusammenhang zwischen dem Corona-Impfstoff von Pfizer und einer Entzündung des Herzmuskels bei Männern im Alter zwischen 16 und 30 Jahren.

Corona-Impfstoff und einer Entzündung des Herzmuskels

Israelische Epidemiologen sehen ‚Hinweise auf einen möglichen Zusammenhang‘. Besonders stark scheint der Zusammenhang bei Jungen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren zu sein.

In Israel wird ausschließlich mit dem Impfstoff von Pfizer geimpft und mittlerweile sind 55 Prozent der Bevölkerung geimpft. Zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 erhielten über fünf Millionen Menschen eine Impfung. Die Berichte über Herzinfektionen scheinen nur die Spitze des Eisbergs zu sein.

Kürzlich veröffentlichte das Israeli People’s Committee (IPC) – eine unabhängige Forschungsgruppe, die sich aus Ärzten, Juristen und Epidemiologen zusammensetzt – einen Bericht über die Massenimpfungen in Israel. Die gesammelten Daten zeichnen ein düsteres Bild.

 

Die Gesamtsterblichkeit im Januar und Februar war im Jahr 2021 höher als in den Vorjahren. In der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen war die Sterblichkeit um 32 Prozent höher als im Vorjahr. Die Gruppe erhielt 288 Berichte über Todesfälle, von denen die meisten innerhalb von 10 Tagen nach der Impfung auftraten. Nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums waren 45 Menschen nach der Impfung gestorben.

Basierend auf den verfügbaren Daten schätzt das IPC, dass einer von 5’000 geimpften Personen starb. Nach Altersgruppen: 20-49 Jahre, einer von 13’000; bei den Altersgruppen von 50 bis 69 Jahre, einer von 6000; bei der Altersgruppe 70+, einer von 1600.

Mehr als ein Viertel der herzbezogenen Beschwerden nach der Impfung traten bei Personen unter 40 Jahren auf. Es wurden auch viele Fälle von schweren vaginalen Blutungen, neurologischen Schäden und Hautschäden berichtet. Auch viele Schlaganfälle und Fehlgeburten traten auf.

Die Autoren des Berichts sagen, sie seien von der Regierung stark behindert worden. Zum Beispiel wurden alle Systeme, die zur Verfolgung von Nebenwirkungen nach der Impfung verwendet wurden, abgeschaltet. Dies hat eine Situation geschaffen, in der die israelische (und internationale) Öffentlichkeit so gut wie nichts über Nebenwirkungen weiß. Es gibt laut IPC eine gähnende Lücke zwischen den offiziellen Medienberichten und dem, was tatsächlich passiert.

„Noch nie hat ein Impfstoff so viele Menschen geschädigt.“