Great Reset: Eine „verfluchte Sekte“?


Erzbischof Carlo Maria Viganò, ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten, entlarvte auf dem Venedig-Gipfel in seiner Rede „Great Reboot: The Last Great Lie (die letzte große Lüge)“ einmal mehr den Plan einer Gruppe von Milliardären, eine Welttyrannei durchzusetzen.

Höllische Chaos

Viganò setzt den „Great Reset“ mit der sogenannten neuen Weltordnung in Verbindung und erklärt dessen Wirkung: „das höllische Chaos zu verbreiten, in dem alles, was die Zivilisation im Laufe der Jahrtausende unter der Inspiration der [göttlichen] Gnade mühsam aufgebaut hat, umgestürzt und pervertiert, korrumpiert und ausgelöscht werden wird“, sagte er am 30. Mai.

Er erklärt weiter, dass dies die Fortsetzung eines uralten Kampfes ist, der von „ein paar Tyrannen“ angeführt wird, die einen sehr alten Kampf fortsetzen, in dem der Große Neustart die letzte Stufe sein würde.

Er fügt hinzu:

„Und um dieses Ziel zu erreichen, ist der letzte Schritt die Errichtung eines [Systems], in dem einige wenige gesichtslose, machthungrige Tyrannen herrschen, die sich dem Kult des Todes und der Sünde, dem Hass auf Leben, Tugend und Schönheit verschrieben haben.“

Verfluchte Sekte

Er nennt auch die Namen einiger der mächtigen Familienmitglieder, die seit Jahrhunderten heimlich den zerstörerischen Plan ausgebrütet haben, jetzt auch im Zusammenhang dem umstrittenen globalen Impfplan.

„Die Mitglieder dieser verfluchten Sekte sind nicht nur Bill Gates, George Soros oder Klaus Schwab, sondern diejenigen, die sich seit Jahrhunderten im Verborgenen verschworen haben, um das Reich Christi zu stürzen: die Rothschilds, die Rockefellers, die Warburgs …“.

„… und diejenigen, die sich heute mit den Kirchenführern verbünden und die moralische Autorität des Papstes und der Bischöfe benutzen, um die Gläubigen zu überzeugen, sich impfen zu lassen.“

The Great Reset wird vom Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, mit der Allianz vieler der mächtigsten Konzerne der Welt vorangetrieben und soll in seinen langfristigen Plänen die Menschen unter dem Slogan manipulieren. „Du wirst nichts besitzen, aber du wirst glücklich sein“.

Mehrere prominente Personen haben ebenfalls die verhernden Absichten dieses schädlichen Projekts angeprangert, und einer von ihnen ist der ehemalige Sicherheitsberater des Weißen Hauses, General Michael Flynn, der sich auf die Globalisten bezieht, wie im folgenden Video zu sehen ist, das vom Twitter-Benutzer @Ganesha05232473 beigesteuert wurde,

„Ich meine, wir machen uns Sorgen über die andere Seite, aber die andere Seite ist wirklich klein, obwohl sie sehr mächtig und gut finanziert ist, fand ich sie nicht sehr gut organisiert“, kommentierte Flynn.

Und er fügte hinzu:

„Ich mache mir da keine Sorgen, was ich versuche und wir bei einer Veranstaltung wie dieser erreichen wollen, ist, unsere eigenen, gut organisierten Zellen zu haben, wir müssen Feuer mit Feuer bekämpfen.“

Der große Neustart wird gelingen

Schließlich ist Viganò in seiner langen Darstellung optimistisch, dass der große Neustart gelingen wird, und er ruft alle Menschen auf, in dieser Richtung mitzuwirken.

„Diese rebellische und abtrünnige Generation kann mit einem Beitrag eines jeden bekämpft werden: vom Arzt, der endlich die schädlichen Behandlungen anprangert, die von kriminellen Protokollen auferlegt werden, bis zum Polizisten, der sich weigert, illegitime Normen anzuwenden“, schrieb er.

Und er fügte hinzu: „Vom Parlamentarier, der gegen ungerechte Gesetze stimmt, bis zum Richter, der eine Akte für Verbrechen gegen die Menschlichkeit eröffnet; vom Lehrer, der die Schüler lehrt, selbst zu denken, bis zum Journalisten, der die Täuschungen und Interessenkonflikte der Mächtigen aufdeckt.“

„Vom Vater, der seine Kinder gegen die Wut der Impfstoffe verteidigt, bis zum Sohn, der seinen alten Vater beschützt, ohne ihn in einem Pflegeheim auszusetzen; vom Bürger, der das Recht auf natürliche Freiheiten einfordert, bis zum Handwerker und Gastronomen, der die Unterdrückung derer nicht akzeptiert, die ihn daran hindern, sein Geschäft zu eröffnen“, fährt er mit seiner empfohlenen Strategie fort.