Das erste COVID-Tribunal


Judge In Gloves To Protect From Coronavirus Writing On Paper

Das erste COVID-19-Tribunal, gesponsert von der Organic Consumers Association, zeigt Wissenschaftler, Ärzte, Autoren, Aktivisten und Anwälte auf, die das vorsätzliche Fehlverhalten aufdecken, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Pandemie-Erzählung zieht.

Tribunalen zu COVID-19

  • Zusammen haben die Diskussionsteilnehmer, zu denen auch ich gehöre, weit über 75’000 Stunden damit verbracht, die unzähligen Ereignisse zu untersuchen, die die globale Reaktion auf COVID-19 ausmachen
  • Im Jahr 2020 geschah etwas sehr Ungewöhnliches. Zum ersten Mal wurden Ärzte auf der ganzen Welt aktiv davon abgehalten, ihren Patienten zu helfen, und daran gehindert, sie zu retten
  • Angesehene Ärzte und medizinische Einrichtungen haben wirksame Behandlungsprotokolle für COVID-19 entwickelt, darunter Harvard, Johns Hopkins und Emory, doch alle wurden unterdrückt und zensiert in dem offensichtlichen Bestreben, so viel Leid und Tod wie möglich zu verursachen
  • Anne Garner, Anwältin und Gründerin von New Mexico Stands Up! führt eine Reihe von bahnbrechenden Klagen im Namen des amerikanischen Volkes, um Rechte und Freiheiten wiederherzustellen und zu schützen

Fehlverhalten aufdeckt

Das Video zeigt das erste von mehreren Tribunalen zu COVID-19, in denen wir das vorsätzliche Fehlverhalten aufdecken, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Pandemie-Erzählung zieht. Dieses erste Tribunal wird von der Organic Consumers Association (OCA) gesponsert, einer 501c3 Non-Profit-Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Sie mit Informationen zu versorgen, die Gesundheit und Glück für Sie und Ihre Familie fördern.


Das Panel, bestehend aus einer Reihe von Experten aus verschiedenen Bereichen, darunter Wissenschaftler, Ärzte, Autoren, Aktivisten und Anwälte, wird von Alexis Baden-Mayor moderiert. Das Thema ist natürlich COVID-19, das als das wichtigste Thema unserer Lebenszeit aufgestiegen ist.

Gemeinsam haben die Diskussionsteilnehmer, zu denen auch ich gehöre, weit über 75’000 Stunden damit verbracht, die unzähligen Ereignisse zu untersuchen, die die globale Reaktion auf COVID-19 ausmachen, von seinem wahrscheinlichen Ursprung im Labor bis zu dem Punkt, an dem wir uns heute befinden. Wie Baden-Mayor feststellte, finden wir uns „gefangen in einem Netz von fragwürdiger Wissenschaft und zügellosen Handlungen von angeblich vorsätzlichem Fehlverhalten ohne offensichtliche und Einsicht.“

„Gemeinsam haben unsere Diskussionsteilnehmer bahnbrechende Bücher, Gerichtsverfahren und begutachtete wissenschaftliche Manuskripte zum Thema COVID-19 veröffentlicht, die derzeit die Grundlage vieler laufender juristischer Bemühungen bilden, die versuchen, die unveräußerlichen Rechte von Milliarden von guten Menschen weltweit zu schützen“, sagt Baden-Mayor.

„Es ist mehr als ein Jahr her, dass das SARS-CoV-2-Virus in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangte, und was als zwei Wochen zur Abflachung der Kurve begann, hat sich zu einem nicht enden wollenden Notfall gemausert. Ist dies immer noch ein Notfall? Und wenn ja, warum ermächtigen wir dieselben Leute, uns zu führen, die bereits ihre eigene Inkompetenz bewiesen haben?

Essenziell für unsere kollektive Freiheit und die Zukunft unserer Kinder

Zumindest werden wir heute Abend die Arbeit aufnehmen, die schon vor langer Zeit von den Mainstream-Mediennetzwerken hätte geleistet werden sollen, die ihre Pflicht, unparteiisch zu recherchieren und ihr Publikum objektiv zu informieren, konsequent aufgegeben haben. Wir werden die harten Fragen an Menschen stellen, die zensiert und verleumdet wurden, nur weil sie ihre Stimme erhoben haben, um Menschen auf der ganzen Welt zu helfen.

Einige der Fragen, die wir stellen, mögen sich anfangs unangenehm anfühlen, sind aber dennoch essenziell für unsere kollektive Freiheit und die Zukunft unserer Kinder. Und einige der Antworten, die Sie hören, könnten die Erzählungen infrage stellen, die Sie zu akzeptieren gewohnt sind. Wir werden zuhören, wenn unsere Experten nachprüfbare Informationen weitergeben, und Sie einladen, selbst zu entscheiden, ob die Informationen, die Sie hören, stichhaltig sind.

Dieses Tribunal ist nicht dazu da, Ihnen zu sagen, was Sie denken sollen oder was Sie wissen müssen. Dieses Tribunal von Experten hat sich versammelt, um Sie zu befähigen, selbst zu denken und Ihnen Möglichkeiten zu geben, Maßnahmen zu ergreifen.

Die angeblichen vorsätzlichen Handlungen bedrohen nicht nur unsere Freiheit, sondern verlängern auch unnötigerweise die Krise, indem sie den freien Austausch von Ideen und klinischen Informationen verhindern, die Leben retten. Wir werden uns gemeinsam auf eine historische Reise begeben, auf der Suche nach Antworten auf schwierige Fragen und Lösungen für herausfordernde Probleme …

Wenn es Ihnen wie den Milliarden von Menschen geht, die das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, und Sie nicht wissen, wem Sie vertrauen können. Ich versichere Ihnen: Sie sind nicht allein. Fassen Sie sich ein Herz und fassen Sie gemeinsam Mut. Wir werden dafür sorgen, dass COVID-19 ein Ende hat. Und vor allem, dass es nie wieder passiert.“

Rednerliste

Die Redner und Podiumsteilnehmer dieses ersten Tribunals sind, neben mir selbst, Dolores Cahill, Ph.D., Molekularbiologin und Immunologin, Gründerin der World Freedom Alliance und Mitglied der World Doctors Alliance, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, „die Ursachen des Schadens, der durch die Maßnahmen des Coronavirus Acts entstanden ist, zu erörtern und Fragen aufzuwerfen, die schädliche medizinische und lebensbegrenzende Praktiken aufdecken, die dem Wohlergehen aller lebenden Männer, Frauen und Kinder schaden“

Kimberly und Foster Gamble, Schöpfer von zwei THRIVE-Dokumentarfilmen

Kevin Jenkins, Executive Director der Urban Global Health Alliance6 und Produzent des zensierten Dokumentarfilms „Medical Racism: Die neue Apartheid

Dr. Peter McCullough, stellvertretender Chefarzt für Innere Medizin am Baylor University Medical Center und Mitverfasser des Artikels „Pathophysiological Basis and Rationale for Early Outpatient Treatment of SARS-CoV-2 Infection“ im American Journal of Medicine.8,9 McCullough gehört zu den fünf meistpublizierten medizinischen Forschern in den Vereinigten Staaten

Joy Fritz, eine ehemalige Mitarbeiterin im Sterberegister und Mitarbeiterin bei The Defender

Ronnie Cummins, Mitbegründer und internationaler Direktor der OCA und ihrer mexikanischen Tochtergesellschaft Via Organica

Tara Thorton, Mitbegründerin der Freedom Angels Foundation, die gegen eine Verschärfung der Impfvorschriften kämpft

Dr. James Lyon Weiler, Ph.D., Forscher, Präsident und CEO von The Institute for Pure and Applied Knowledge

Anna Garner, Gründerin von New Mexico Stands Up!, einer von Freiwilligen getragenen Organisation, die Rechtsberatung im öffentlichen Interesse anbietet, um grundlegende Rechte und gesundheitliche Freiheit wiederherzustellen

Dr. Henry Ealy („Dr. H“), ein zertifizierter ganzheitlicher Ernährungsberater, Gründer und leitender Gemeinschaftsdirektor des Energetic Health Institute

Sayer Ji, Gründer von GreenMed Info

David „Avocado“ Wolfe, ein Verfechter der Rohkost

Die Wahrheit über COVID-19

Die erste Diskussionsrunde beginnt mit einem vorab aufgezeichneten Video, in dem Cummins und ich zu sehen sind. Unsere Diskussion in voller Länge wurde in „The Book You’ll Want to Read Before It Disappears“ zusammengefasst. Ich habe es oben noch einmal eingefügt, damit Sie es leichter finden. Das Buch, um das es geht, ist „The Truth About COVID-19“, das wir zusammen geschrieben haben.

In diesem Buch gehen wir darauf ein, dass die COVID-19-Pandemie nie eine Pandemie im realen, historischen Sinne war, auf die Taktiken, die benutzt wurden, um den Betrug am Laufen zu halten, auf den wahrscheinlichen Ursprung des Virus, auf die weniger als humanitären Absichten, die das Pandemie-Narrativ als Ganzes antreiben, auf die zensierten Präventions- und Behandlungsstrategien, auf die potentiellen Gefahren von COVID-19-„Impfstoffen“, warum Impfpässe ein Ticket in den Totalitarismus sind und vieles mehr.

Schockierende Statistiken werden ignoriert

Jeder, der einen Blick auf das US-amerikanische Meldesystem für Impfstoff-Nebenwirkungen (VAERS) geworfen hat, wird von der schockierend hohen Zahl schwerer Verletzungen und Todesfälle nach der Verabreichung des COVID-19 „Impfstoffs“ überrascht sein.

Viele dieser Fälle treten innerhalb der ersten 24 bis 48 Stunden nach der Einnahme des Impfstoffs auf, was automatisch Fragen aufwerfen sollte. Doch der Zeitpunkt dieser Verletzungen und Todesfälle wird ignoriert, und die U.S. Food and Drug Administration beharrt darauf, dass keiner von ihnen irgendeinen Bezug zu den Impfstoffen hat, was einfach nicht glaubhaft ist. Wie von Baden-Mayor angemerkt:

„Mit Stand vom 16. April [2021] sind die folgenden Informationen bestätigt: Mindestens 3186 Amerikaner sind gestorben, nachdem sie experimentelle COVID-Injektionen erhalten haben. Mindestens 1015 dieser Todesfälle sind innerhalb von 24 Stunden eingetreten. Laut den verschiedenen medizinischen Aufzeichnungen haben mindestens 115 werdende Mütter ihre Babys spontan abgetrieben oder totgeborene Babys zur Welt gebracht, nachdem sie experimentelle COVID-Injektionen erhalten hatten.

Mindestens 86’080 Amerikaner haben über irgendeine Form der Verletzung nach der Injektion berichtet, darunter mindestens 6282 Personen, die aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen einen Krankenhausaufenthalt benötigten.

Wir unterstützen das Recht eines jeden auf Zugang zu den experimentellen COVID-Injektionen, aber es ist wichtig zu beachten, dass sie nicht von der FDA zugelassen sind. Derzeit laufen die klinischen Studien bis zum 27. Oktober 2022 für Moderna, die NIH-Studie bis zum 2. Januar 2023 für Johnson & Johnson und bis zum 6. April 2023 für die Pfizer-BioNTech.

Nach den geltenden Gesetzen zur informierten Zustimmung haben Sie das Recht, die Verwendung eines experimentellen Produkts abzulehnen, ohne Angst vor Arbeitsplatzverlust, Diskriminierung oder Ausgrenzung aus der Gesellschaft, für die Sie Steuern bezahlt haben. Es ist Ihr Körper. It is your choice.“

Die Berichte über Nebenwirkungen schießen in die Höhe

Diese Zahlen steigen von Tag zu Tag. Mit Stand vom 23. April 2021 war die Gesamtzahl der Nebenwirkungsmeldungen auf 118’902 angestiegen, von denen 12’618 schwerwiegend waren und 3544 zum Tode führten. Obwohl dies schockierend ist, sind die tatsächlichen Zahlen zweifellos noch höher, da VAERS ein passives Überwachungssystem ist, das sich auf freiwillige Meldungen stützt.

Historisch gesehen werden weniger als 10 % der Nebenwirkungen von Impfstoffen an VAERS gemeldet. Eine Untersuchung des U.S. Department of Health and Human Services beziffert die Zahl sogar auf nur 1 %.

Das bedeutet, dass die Zahl der Nebenwirkungen in Wirklichkeit 10- oder sogar 100-mal höher sein könnte als gemeldet. In Wirklichkeit könnten wir es mit 126’000 bis 1,2 Millionen schwerwiegenden Nebenwirkungen und 35’440 bis 354’400 impfstoffbedingten Todesfällen zu tun haben.

Erschwerend kommt hinzu, dass VAERS anscheinend einen Rückstand von etwa drei Monaten aufweist, so dass die Daten, die Sie auf VAERS sehen, nicht die tatsächliche, in Echtzeit gemeldete Zahl der Nebenwirkungen widerspiegeln.

Dies ist wichtig zu wissen, da das Hauptziel des Systems darin besteht, „neue, ungewöhnliche oder seltene unerwünschte Ereignisse bei Impfstoffen zu erkennen“, um die Sicherheit von Impfstoffen zu überwachen, und je größer der Rückstand ist, desto mehr Menschen werden einem potenziell gefährlichen Impfstoff ausgesetzt. Ein Rückstand von Monaten deutet auch darauf hin, dass eine enorme Anzahl von unerwünschten Wirkungen auftritt, und das ist an und für sich schon unglaublich beunruhigend.

Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass die Mehrheit der Todesfälle durch den Impfstoff auf Antikörper-abhängiges Enhancement (ADE) oder paradoxes Immun-Enhancement (PIE) zurückzuführen sein wird, wie in „How COVID-19 Vaccine Can Destroy Your Immune System“ und „Will Vaccinated People Be More Vulnerable to Variants?“ beschrieben.

Wir werden diese Todesfälle nicht vor dem Herbst sehen, denn das ist die typische Jahreszeit, in der Coronavirus-Infektionen auftreten, sei es SARS-CoV2 oder andere Coronaviren, die für Erkältungen verantwortlich sind. Wenn man also einem wilden Coronavirus ausgesetzt ist, besteht in der Tat das Risiko, dass die ADE-Reaktion aufgrund des pathogenen Primings eine übermäßige und potenziell tödliche Immunreaktion hervorruft.
Hartnäckige Unterdrückung von Versuchen, Patienten zu retten

Wie McCullough während der Diskussionsrunde anmerkte, geschah im Jahr 2020 etwas sehr Ungewöhnliches. Zum ersten Mal wurden Ärzte auf der ganzen Welt aktiv entmutigt und daran gehindert, ihre Patienten zu retten. Es gab „eine enorme, vollständige, durchdringende, standhafte Unterdrückung jeglicher Versuche, Patienten mit COVID-19 zu helfen“, sagt er.

Er weist darauf hin, dass angesehene medizinische Einrichtungen wirksame Behandlungsprotokolle für COVID-19 entwickelt haben, darunter Harvard, Johns Hopkins und Emory, doch diese wurden alle unterdrückt und zensiert.

„Es ist verblüffend“, sagt McCullough. „Inzwischen sollten wir das Harvard-Protokoll verwenden, das Emory-Protokoll. Wie wär’s mit Hopkins? Ich würde jeden von ihnen nehmen … Wir scheinen irgendwie einen einheitlichen Spielplan entwickelt zu haben … nichts zu tun, um Patienten mit COVID-19 zu helfen, passiv so viel Leid Krankenhausaufenthalte und Tod wie möglich zuzulassen, enorme Mengen an Angst in unserer Gesellschaft zu erzeugen und dann für die Massenimpfung vorbereitet zu sein.“

Vorsätzlich aufgeblasene Todeszahlen

Fritz, ein zertifizierter Sterbeberichterstatter, der seit Jahren Ärzte unterstützt und als Schnittstelle zwischen Bestattungsunternehmen und staatlichen und bundesstaatlichen Meldebehörden fungiert, hilft nun Familien, Sterbeurkunden zu korrigieren, die fälschlicherweise COVID-19 als Todesursache aufführen.

Am 24. März 2020 veröffentlichten die U.S. Centers for Disease Control and Prevention eine COVID-Warnung, von der einige sagen, dass sie zu erheblich aufgeblähten und daher betrügerischen Todeszahlen geführt hat.

Als Antwort auf die Fragen von Baden-Mayor: „Hat der COVID-Alarm Nr. 2 zu aufgeblähten Todeszählungen geführt? Und was sind einige der Probleme im Zusammenhang mit der Meldung von Sterbefällen, die den Prozess anfällig für Datenmanipulationen und damit für erhebliche Ungenauigkeiten machen?“ Fritz antwortet:

„Um den Kontext zu verdeutlichen: Der COVID No. 2-Alarm und die darauf folgende NBSS-Anleitung vom April wurden innerhalb von zwei Wochen nach Ausrufung des Notstands im März 2020 herausgegeben. Deren explizite Anweisung wurde gegeben, bevor irgendwelche bevölkerungsweiten Tests zur Verfügung standen, um die Infektionssterblichkeitsraten statistisch zu bestimmen, wir hatten also noch keine Wahrscheinlichkeitsdaten.

Ohne jegliche verfügbare Bevölkerungsüberwachung und ohne gute Daten behaupteten sie jedoch, dass COVID die zugrunde liegende Todesursache „häufiger“ sein würde. Sie gaben eine Erklärung zur statistischen Wahrscheinlichkeit ab, bevor nationale Statistiken zur Verfügung standen. Dann verbreiteten sie diese unbegründete probabilistische Begründung an diejenigen, die unsere Sterblichkeitsstatistiken offiziell melden, genehmigen, kodieren und auswerten.

Die Menschen müssen verstehen, wie wichtig die zugrunde liegende Todesursache ist. Wenn Sie sich eine Sterbeurkunde ansehen, dann stehen da eine Menge Informationen drauf. Die zugrundeliegende Todesursache ist der Diagnosecode, den Sie für unsere Sterblichkeitsstatistiken auswählen. Das ist die eine Ursache, die über diesen Patienten berichtet werden wird. Das ist sehr wichtig.

Normalerweise wurden früher bei Patienten, die älter als 60 Jahre waren, Infektionen meist nicht als Todesursache angegeben. Ich habe eine Menge Fälle, in denen der Arzt sagt, es war MRSA, eine antibiotikaresistente Form von Staphylokokken, die wirklich schwer zu behandeln ist und Menschen töten kann.

Die Standesbeamten lehnten Sterbeurkunden ab, in denen als Todesursache MRSA angegeben war, und sagten: „Gehen Sie zurück und fragen Sie den Arzt, wofür sie Medikamente eingenommen haben. Hatten sie Diabetes? Hatten sie chronische Krankheiten?‘ Das steht also im Gegensatz zu dem, was ich gewohnt war, soweit Infektionen als zugrundeliegende Todesursache in der Regel hervorgehoben wurden.“

Unlogische COVID-Regeln haben ein statistisches Chaos verursacht

Fritz fährt fort zu überprüfen, was das letzte Mal geschah, als das National Center for Health Statistics ein leitendes Komitee Empfehlungen bezüglich ansteckender oder durch Impfung vermeidbarer Krankheiten aussprach. Auf Seite 139 des Berichts dieses Gremiums aus dem Jahr 2003 fragte das Komitee, wie Fragen wie „Lag zum Zeitpunkt des Todes eine ansteckende Krankheit vor oder war der Tod die Folge einer durch Impfung vermeidbaren Krankheit?“ zu behandeln seien.

„Die Untergruppe des Komitees für Sterbeurkunden entschied sich gegen eine Aktualisierung der Sterbeurkunde, um diese Risikofaktoren einzubeziehen“, sagt Fritz. Das Komitee erklärte, dass „der Totenschein keine Krankenakte ist und nicht dazu gedacht ist, Prävalenzdaten zu enthalten.“

„Das ist ein sehr wichtiger Teil dessen, was der Präzedenzfall war, vor dieser Pandemie, über ansteckende und durch Impfung vermeidbare Krankheiten auf Totenscheinen“, sagt Fritz.

„Sie haben dies im Jahr 2020 absichtlich mit der COVID-Anleitung geändert. Sie haben dieses einseitige Meldesystem geschaffen – und sie haben es nicht für alle ansteckenden Krankheiten gemacht – sie haben es nur für COVID gemacht. Das führt natürlich zu einer Aufblähung der Berichterstattung für diese eine ansteckende Krankheit.

Und wenn man sich den Kontext ansieht, dann sind die Experten bei unseren statistischen Aufsichtsbehörden. Sie wissen um die Statistik der Totenscheine und [die Wichtigkeit der] Genauigkeit. Diese Leute wissen, dass – laut begutachteter medizinischer Literatur, auf allen Kontinenten der Welt – 20 bis 60 % unserer Totenscheine die falsche oder eine ungenaue Todesursache aufführen.

Wir haben also eine große Fehlertoleranz, von der diese Experten bereits wussten. Und jetzt manipulieren sie das System, um die Informationen auszumelken… ohne das System zu reparieren. Das ist sehr problematisch.“

Während Fritz versucht, Familien zu helfen, Totenscheine zu korrigieren, die fälschlicherweise COVID-19 als Todesursache aufführen, ist diese Aufgabe gerade noch schwieriger geworden. Kürzlich erhielt sie eine SMS von ihrer Gemeindeverwaltung in Kalifornien, in der sie darauf hinwies, dass die FEMA jetzt Familien 9000 Dollar für die Beerdigungskosten zahlt, wenn ein geliebter Mensch an COVID-19 gestorben ist, und die Art und Weise, wie man das nachweisen kann, ist mit einer Sterbeurkunde, die COVID-19 als Todesursache aufführt.

Darüber hinaus wird dieses Zahlungsprogramm bis 2025 fortgesetzt, so dass es nicht nur die Leute davon abhält, die im Jahr 2020 ausgestellten Totenscheine zu korrigieren, sondern auch Anreize für die fortgesetzte Falschangabe von COVID-19 als Todesursache in der Gegenwart und in der Zukunft schafft, und zwar durch Bestechung.

Fritz gründet eine gemeinnützige 501c3-Organisation mit dem Namen Factual Reporting Advocacy Network, um Familien, Ärzte, Zertifizierer, Leichenhallen und andere über die Wichtigkeit der Genauigkeit von Sterbeurkunden aufzuklären, da dies nationale und globale Statistiken beeinflusst, die wiederum alle Arten von Finanzierungen, wie z.B. medizinische Forschung, vorantreiben.

Sie drängt auch auf ein unabhängiges nationales Audit der COVID-19 Sterbeurkunden, um die wahre Todesursache festzustellen und die Urkunden entsprechend zu aktualisieren.

Runder Tisch 2: Das Medizinische Ethik-Panel

Das OCA-Tribunal, das drei Stunden lang ist, beinhaltet Rundtische mit neun weiteren Diskussionsteilnehmern. Ich hoffe, Sie nehmen sich die Zeit, sie alle anzuhören. Am runden Tisch 2, der bei der 50-Minuten-Marke beginnt, nehmen Sayer Ji, Dr. Ealy und Jenkins teil, die über vorsätzliches Fehlverhalten in Bezug auf die medizinische Ethik diskutieren.

Man kann keine ethischen medizinischen Entscheidungen treffen, wenn man nicht sowohl die Risiken als auch den Nutzen kennt, daher ist die Zensur medizinischer Informationen in einem sehr realen Sinne eine Verletzung der Menschenrechte.

Ji untersucht, wie Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens versagt haben, die Ethik der Medizin zu ehren und was getan werden kann, um den Kurs zu korrigieren und denen zu dienen, die verzweifelt nach Antworten suchen. Wie Ji anmerkt, kann man keine ethischen medizinischen Entscheidungen treffen, wenn man nicht sowohl die Risiken als auch den Nutzen kennt, so dass die Zensur medizinischer Informationen in einem sehr realen Sinne eine Verletzung der Menschenrechte darstellt.

Am 23. März 2021 veröffentlichte Ealy eine von Fachleuten begutachtete Arbeit mit dem Titel „COVID-19: Restoring Public Trust During a Global Health Crisis – An Evidence-Based Position Paper to Ensure Ethical Conduct“ (Wiederherstellung des öffentlichen Vertrauens während einer globalen Gesundheitskrise – ein evidenzbasiertes Positionspapier zur Sicherstellung ethischen Verhaltens), das auf GreenMedInfo zum kostenlosen Lesen und Herunterladen zur Verfügung steht.

Darin untermauert er McCulloughs Vorwurf des zügellosen, mutwilligen Fehlverhaltens von Vertretern des öffentlichen Gesundheitswesens, der aktiven Unterdrückung sicherer und wirksamer Behandlungen und der Umsetzung von Pandemiemaßnahmen auf der Grundlage falscher Annahmen und offener Lügen.

Eine Lüge, die die Umsetzung drakonischer Maßnahmen ermöglichte, war, dass sich SARS-CoV-2 asymptomatisch ausbreiten würde. Dafür gibt es keine Beweise, und aus virologischer Sicht ist eine Atemwegsinfektion ohne Symptome höchst unwahrscheinlich.

Der PCR-Test, der als Diagnoseinstrument eingesetzt wird, ist ebenfalls problematisch, wie der Corman-Drosten-Review unter der Leitung des ehemaligen Pfizer-Chefwissenschaftlers Dr. Michael Eaton zeigt. Der Test wurde entwickelt, bevor ein Virusisolat verfügbar war, was bedeutet, dass wir nicht einmal wissen, ob er das tatsächliche SARS-CoV-2-Virus erkennt. Hinzu kommt, dass die Gesundheitsbehörden die Labore angewiesen haben, exzessive Amplifikationszyklen zu verwenden, die bekanntermaßen zu einer massiven Anzahl von falsch-positiven Ergebnissen führen.

Ealy diskutiert auch ein Papier, das in Zusammenarbeit mit einem Team von anderen Forschern geschrieben wurde und in Science, Public Health Policy and the Law veröffentlicht wurde, mit dem Titel „COVID-19 Data Collection, Comorbidity & Federal Law: A Historical Retrospective“. Dieses Papier Details, wie die CDC hat es ermöglicht, die Korruption der Fall- und Todesfall-reporting-Daten in Verletzung des Bundesrechts.

Die Diskussionsteilnehmer sprechen auch rassische Ungleichheiten an, wie z.B. wie farbige Gemeinden unverhältnismäßig stark von COVID-19 betroffen sind, sowohl die Krankheit als auch die Pandemie-Maßnahmen, und die Geschichte der US-Regierung, wissentlich evidenzbasierte Heilmittel zurückzuhalten.

Ealy weist auch darauf hin, dass die CDC seit 20 Jahren weiß, dass 35% bis 45% der Amerikaner einen Mangel an Vitamin A haben; 37% bis 46% haben einen Mangel an Vitamin C; 65% bis 95% haben einen Mangel an Vitamin D; 60% bis 84% haben einen Mangel an Vitamin E; und 11% bis 15% der Amerikaner haben einen Mangel an Zink.

Dies sind Schlüsselnährstoffe, um eine effektive Immunantwort aufzubauen. Dennoch gibt es keine Richtlinien für die Behebung dieser weit verbreiteten Ernährungsdefizite – weder in der Vergangenheit noch heute, obwohl eine Vielzahl von Forschungsergebnissen zeigt, dass die Vitamine C, D und Zink eine entscheidende Rolle bei der Prävention von COVID-19 und der Verbesserung der Behandlungsergebnisse spielen.

Sie sollten auch Jenkins‘ leidenschaftliche Rede nicht verpassen, in der er die Pandemie auf den Punkt bringt und aufzeigt, worum es wirklich geht. Es geht darum, die Menschheit in Sklaven zu verwandeln. Es geht um systemische Vernichtung. Sie wollen unsere Körper und unseren Geist kontrollieren, und um das zu tun, müssen sie uns zuerst unserer Freiheit berauben. Das ist es, worum es bei dieser Pandemie geht.

„Ich bin heute hier, um Ihre Gefühle zu verletzen“, sagt Jenkins. „Ich bin nicht hier, damit Sie sich gut fühlen. Die Quintessenz ist, dass Sie … von der Wahrheit ausgeschlossen sind, weil Sie es zugelassen haben, dass es passiert. Dies ist das Jahr des Handelns.

Ein Jahr, in dem wir uns alles zurückholen. Dies ist das Jahr des Freiflugs … Wir befinden uns im Krieg um die Menschheit. Das hat nichts mit Rasse zu tun. Rasse ist ein Ablenkungsmanöver … Zensieren sie, weil man schwarz oder weiß ist? Sie zensieren uns, weil wir die Wahrheit sagen.

Big Tech, Big Pharma, Finanzen, Bildung – sie alle arbeiten gegen uns. Wir haben versagt, alle von uns. Also, ihr müsst aufstehen. Kommen Sie zu uns zu Urban Global Health. Schließt euch uns bei Freedom Airways an. Schließt euch all den anderen Gruppen an.“

Runder Tisch 3: Fragwürdige Wissenschaft

In der dritten Gesprächsrunde, die nach etwa 1 Stunde und 30 Minuten beginnt, besprechen Cahill, Lyons, Weiler und Garner Fragen rund um fragwürdige Wissenschaft und das Gesetz. Cahill beginnt mit einem Überblick über den absoluten Mangel an empirischen Beweisen, die den Einsatz von Gesichtsmasken, sozialer Distanzierung und Abriegelungen als Eindämmungsstrategien zur Reduzierung der Virusausbreitung unterstützen.

Cahills Organisation, die World Freedom Alliance, hat vor kurzem das Projekt „Hope & Accountability“ (Hoffnung und Verantwortlichkeit) ins Leben gerufen, das auch als „Europäischer Frühling“ bekannt ist und darauf abzielt, Entscheidungsträger und Ärzte für ihr wissenschaftliches Fehlverhalten zur Verantwortung zu ziehen. Haftungsbescheide werden an Mitglieder des Europäischen Parlaments, Präsidenten und Premierminister in ganz Europa sowie an Gesundheitsminister und Regulierungsbehörden verschickt. Sie erklärt:

„Ein Haftungsbescheid, der auf dem Rechtsstaatsprinzip basiert, [legt fest], dass Schaden nicht wirklich von großen Organisationen angerichtet wird. Der Schaden wird von einem Mann oder einer Frau einem anderen Mann oder einer Frau zugefügt.

Die Verantwortung liegt bei einzelnen Personen und ihren Rollen, zum Beispiel dem Premierminister, dem Gesundheitsminister – aber auch der Person, die der Leiter der Aufsichtsbehörde ist-, dass, wenn es mehrere Todesfälle in einem Land gibt, die Aufsichtsbehörden… in jedem einzelnen Land per Gesetz verpflichtet sind, die klinische Studie zu stoppen.

Sie sind auch verpflichtet, eine vollständige informierte Zustimmung zu erteilen, sodass jeder, der an diesen Gentherapien, sogenannten Impfungen, teilnimmt, über die unerwünschten Ereignisse informiert werden muss. Und es ist Ihnen nicht erlaubt, Menschen einzuschreiben, die keine Einwilligung geben können, wie z.B. Menschen mit Demenz …

Nach dem Gesetz sind Sie als Individuen verantwortlich für das, was Sie tun, und was Sie nicht tun. Aber natürlich ist die Person, die am meisten verantwortlich ist, diejenige, die den Menschen die Nadel in die Hand gibt. Und das ist nach unserem Gesetz ein schweres Verbrechen, fahrlässige Tötung. Also, die Leute, die an der Verabreichung [dieser Injektionen] beteiligt sind … und eine große [Anzahl von] unerwünschten Ereignissen und Tod verursachen, sie werden zur Rechenschaft gezogen werden.“

Weiler vertieft weitere Details über die unwissenschaftliche Verwendung von PCR-Tests, schwerwiegende Fehler im Design der Tests, die vielen Möglichkeiten, wie falsch-positive Ergebnisse erzeugt werden können, und die Mechanik, wie Ihr Immunsystem tatsächlich arbeitet, um Infektionen zu bekämpfen.

Richtungsweisende Gerichtseinreichungen im Gange

Garner, ein Anwalt und Gründer von New Mexico Stands Up! Diskutiert potenziell bahnbrechende Fälle, die zur Verteidigung des amerikanischen Volkes eingereicht werden, und die Wichtigkeit, sich auf evidenzbasierte Wissenschaft zu verlassen, wenn Entscheidungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit getroffen werden.

„Wir haben getan, was wir können, um das Wort aus und bekommen es zu den Gerichten, die vielleicht unsere letzte Bastion – die Wand, die fallen könnte in Bezug auf die Lügen, die uns erzählt werden,“ Sie sagt. „Man hat uns so viele Lügen erzählt, Lügen über die Anzahl der Fälle, Lügen über die Anzahl der durch COVID verursachten Todesfälle.

Die Angst hat das Augenmaß für das, was richtig und falsch ist, völlig zerstört. Und dies ist ein Kampf zwischen Recht und Unrecht, denn diejenigen von uns, die nicht das Kokain, wie ich es nenne, sondern das Kool-Aid getrunken haben, wissen, dass alles an dieser Sache so falsch ist.

Man hat uns unserer grundlegenden, unveräußerlichen, gottgegebenen Rechte beraubt, unseres Rechts, Sauerstoff zu atmen, um Himmels willen, unseres Rechts, mit unseren Mitmenschen in Kontakt zu treten. Wir brauchen Umarmungen, wir brauchen Sozialisation, besonders als sich entwickelnde Kinder. Und das ist es, wohin uns die nächste Stufe des Rechtsstreits führen wird.“

Garner hat kürzlich den Gouverneur von New Mexico verklagt, weil er den Notstand der öffentlichen Gesundheit anzweifelt, der auf Lügen basiert, einschließlich der Verwendung eines im Grunde bedeutungslosen Tests zur Diagnose der Infektion.

„Wenn man diesen PCR-Test als die unterste Karte dieses Kartenhauses betrachtet, das man uns aufgetischt hat, wenn wir den herausziehen, dann denke ich, dass der Rest des Kartenhauses zusammenbrechen muss“, sagt sie. „Und das bedeutet, dass die Anordnungen, die Mandate, die Beschränkungen, die als Ergebnis dieser Erklärung eingeführt wurden, alle null und nichtig sind.“

Garner klagt auch im Namen von Kindern, basierend auf einem deutschen Sieg, in dem eine Mutter geklagt hatte, die behauptete, dass es Kindesmissbrauch sei, ihr Kind zu zwingen, in der Schule und bei Fitnesskursen eine Maske zu tragen. Der Richter stimmte dem zu und entschied, dass dies Kindesmissbrauch darstellt und gewährte eine einstweilige Verfügung. Garners Fall wird der erste dieser Art in den USA sein.

„Ich kann nicht betonen, wie sehr die Leute wissen müssen, was ihre Rechte sind. Wenn sie nicht wissen, was ihre Rechte sind, werden sie diese weiterhin aufgeben. Und das ist genau das, was sie getan haben. Sie haben ihr Recht zu atmen aufgegeben.

Sie haben ihr Recht aufgegeben, ihre Religion frei auszuüben, mit Gemeinschaft und Singen, und in der Nähe von Leuten auf der Bank zu sitzen. Sie haben ihr Recht aufgegeben, sich mit ihren Freunden und ihrer Familie in einer Anzahl von mehr als fünf Personen versammeln zu können.

Diese ganze Sache ist einfach nur wahnsinnig. Und diejenigen von uns, die sich das ansehen und sagen: ‚Das ist verrückt‘, müssen erkennen, dass wir diejenigen sind, die nicht verrückt sind, und versuchen, den Leuten zu helfen, zu einem gewissen Maß an Vernunft zurückzukehren.“

Garner braucht Spenden und Freiwillige, darunter mutige, hartgesottene Anwälte, die bereit sind, für die Rechte und Freiheiten der Amerikaner zu kämpfen, also spenden Sie bitte oder melden Sie sich als Freiwilliger auf NMstandup.org.

Runder Tisch 4: Kreative Aktion

In Gesprächsrunde 4, die etwa bei der 2-Stunden-18-Minuten-Marke beginnt, wenden sich Wolfe, Thorton und die Fosters der eher spirituellen Seite der Dinge zu und diskutieren, wie wir uns selbst und andere nähren und inspirieren können, um im Namen der Menschheit aktiv zu werden. Nochmals: Ich hoffe, Sie sehen sich dieses Video in seiner Gesamtheit an und geben es an jeden weiter, den Sie kennen. Gemeinsam können wir das durchstehen, und, wie Sie sehen können, sind Sie nicht allein.